Veranstaltung

Graffiti Projekt am Bahnhof – "Gelnhausen kann sich sehen lassen" (Part 1)

Graffiti GelnhausenIn Gelnhausen geht es nach der Gestaltung des Parkhauses am Bahnhof und der Hall of fame auf der anderen Seite der Gleise weiter mit der Graffiti-Kunst. Graffiti GelnhausenBereits ab November 2014 entstanden einige neue Motive in der Fußgängerunterführung zu den Gleisen. In den Osterferien soll es weiter gehen, interessierte Maler aus der Region können eigene Entwürfe einschicken, es soll eine Mischung aus eigenen Schriftzügen und Motiven aus Gelnhausen unter einem vorgegebenen Farbkonzept entstehen. Es stehen ca. 600 qm zum Malen zur Verfügung. Die folgenden Fotos zeigen die Unterführung, einige bereits entstandene Motive und am Ende ein neues Motiv an der Hall of fame. Weitere Infos auf der Facebook-Seite des Projekts und auf dem Plakat, das am Bahnhof hängt (Foto rechts). Hier nochmal die offiziellen Infos des Koordinators:
Graffiti- Kunst im Parkhaus , Hall of fame Gelnhausen: ... Es tut sich wieder was in Gelnhausen! Vor knapp einem Monat begann der ganze Spass. Die ersten Bilder in der  Bahnhofsunterführung Gelnhausen sind entstanden. Die den Anfang der Gesamtgestaltung der Unterführung darstellen. Das Projekt trägt den Namen: "Gelnhausen kann sich sehen lassen". Teil des Konzeptes ist, dass du dich beteiligen kannst. Du kannst einen Style oder ein Charakter gestalten. Wenn der Charakter einen Bezug zu Gelnhausen hat, umso besser. Denkt dabei einfach an die Geschichte Gelnhausens, da kann einem schon massiv viel einfallen;-). Was die Farben angeht, die werden selbstverständlich gestellt. Es gibt aber eine vorgegebene Farbpalette. Die Durchführung der Gestaltungsaktion findet in den Osterferien statt (Hessen). Vom 30.03.2015 -11.04.2015. Wir haben uns vorgestellt, dass Aufgrund der hohen Fahrgastfrequenz in Gelnhausen, von ca. 18:00Uhr bis 02:00Uhr gemalt wird. wer Lust hat mit zu machen, schickt einfach 5 seiner Arbeiten an die Adresse: graffiti-gelnhausen@gmx.de . Einsendeschluss ist der 6. MÄRZ ´15 !!!! net verraffe!! Du bekommst von uns am 8. März bescheid ob du dabei bist. Die Zusage ist selbstverständlich verbindlich. Alle weiteren Details erfahrt ihr im weiteren Verlauf.
Graffiti Gelnhausen Graffiti Gelnhausen [gallery type="rectangular" ids="6008,6007,6006,6005,6004,6003,6002,6001"] Graffiti GelnhausenWeiterlesen »Graffiti Projekt am Bahnhof – "Gelnhausen kann sich sehen lassen" (Part 1)

Herakut & aptART: Malen für den Frieden in Syrien – Ausstellungsbesuch in Frankfurt

Herakut GraffitiIm Juni habe ich auf dem Blog Ola's Welt einen sehr schönen Artikel über Herakuts Austellung "COLOURS OF RESILIENCE" in Frankfurt-Sachsenhausen gelesen. Ich habe mich dann aufgemacht und konnte am letzten Tag die Ausstellung besuchen und auch einige Bilder machen. Aktuell kann man bei arte.tv die 60-minütige Dokumentation "Herakut & aptART: Malen für den Frieden in Syrien" anschauen, ausgestrahlt wurde der Film am 12. September. Wie lange er dort abrufbar ist, kann ich nicht sagen. Viele weitere Bilder der Ausstellung gibt es auch auf der Homepage des Projekts.Herakut Graffiti Herakut Graffiti Herakut Graffiti Herakut GraffitiWeiterlesen »Herakut & aptART: Malen für den Frieden in Syrien – Ausstellungsbesuch in Frankfurt

Veranstaltungshinweise Juni 2014 – Meeting of Styles, Herakut und mehr

flyer_2014_visions_meetingIn den nächsten Tagen und Wochen gibt es so viele Graffiti-Veranstaltungen im Rhein-Main Gebiet, dass ich selbst den Überblick verloren habe. Für einen Fotografen sind gerade die Veranstaltungen mit den Künstlern spannend, weil sie andere und lebendigere Blicke und somit Fotos über die Entstehung der Graffitis ermöglichen. Die Ergebnisse lassen sich auch noch in den Wochen danach festhalten, aber gerade wer auf die Kultur rund ums Thema Graffiti steht (Breakdance, HipHop usw) sollte zumindestens in Wiesbaden und Mainz-Kastel dabei sein. Jetzt am Wochenende (7. und 8. Juni) geht es los mit der LOST IN VISIONZ HipHop Jam im und am Kontext in Wiesbaden. Die Holzwände im Hof und die komplette Rückseite des Gebäudes wird neu gestaltet. Die Webseite des Kontext ist neu, schaut mal rein. herakut_quellenfest_flyerAm Sonntag, 08.06.2014 gestaltet das Künstler-Duo Herakut im Rahmen des Quellenfestes in Bad Vilbel eine neue Wand. Ab 11.00 Uhr geht es los, die Wand soll bis Pfingtmontag fertig sein. Wer mehr erfahren möchte über Herakut, dem sei ein Portrait der beiden auf frankfurt.de empfohlen. Anlaß für den Artikel war die Mitgestaltung einer Kita in Frankfurt-Nied. Vom 06. - 20.06.2014 können Ergebnisse eines Projekts von Herakut in Frankfurt Sachsenhausen angeschaut werden. In der Ausstellungshalle (Schulstraße 1a) werden Ergebnisse eines Street Art Projekts von HERAKUT aus dem syrischen Flüchtlingslager Zaatari und Nord-Jordanien gezeigt - Colours of Resilience. Die Vernissage ist bereits heute ab 18.00 Uhr. Einen interessanten Artikel zur Ausstellung könnt ihr auf der kollektiven Offensive nachlesen. Die größte Graffiti-Veranstaltung im Umkreis von vielen Kilometern findet vom 13. - 15.06.2014 in Mainz-Kastel statt - das diesjährige Meeting of Styles. Auch hier mehr Infos über die Webseite vom Kontext. Die EZB im Ostend ist fast fertig, damit ist der Bauzaun und seine Graffitis auch bald Geschichte. Wie auf faz.net zu lesen ist, wird der Bauzaun ab dem 19. Juni noch einmal vollständig bemalt, dann ist Schluss. Das Jugendhaus am Bügel veranstaltet am 28. und 29.06.2014 jeweils von 14.00 - 20.00 Uhr seine nächste Charakter Jam. Bilder vom Vorjahr findet ihr bei mainstyle.org. An der Fachhochschule in Frankfurt wurde in den letzten Tagen durch Studierende und NaXos - Sprayer eine oder mehrere Wände neu gestaltet. Die Eröffnung des Wandbildes fand bereits am 05. Juni statt. Ein Besuch in der letzten Woche war wenig ergiebig (vor der Eröffnung), ich bin gespannt, wie es dort jetzt aussieht. Graffiti Frankfurt FH Graffiti Frankfurt FH

Open Books 2013 – Buchvorstellung “Graffiti School” in der Heusenstamm Galerie

openbooksDie Buchmesse in Frankfurt beginnt am 8.10.2013, dann dreht sich in Frankfurt wieder alles um Bücher. Begleitend dazu gibt es schon seit Jahren die Literatur im Römer und neueren Datums das Lesefest Open Books. graffiti_school In diesem Rahmen stellt der Autor Christoph Ganter (auch bekannt als Graffiti-Künstler Jeroo) sein Buch "Graffiti School - der Weg zum eigenen Style" vor. Am 11. Oktober von 17.00 -18.00 Uhr zeigt er sein Buch in der Heusenstamm Galerie in der Braubachstraße (nähe Dom), auch ein kleiner Workshop für Interessierte ist vorgesehen. „Graffiti School“ bietet nicht nur einen Überblick über Entstehung und Geschichte des Graffiti, sondern ist vor allem ein Handbuch für alle, die sich in der Praxis versuchen wollen." Das Buch ist erschienen bzw. erscheint im Prestel Verlag, hat 172 Seiten und kostet 24,95 Euro. Hier noch das offizielle Video, mehr Infos auf der Verlagsseite zum Buch: http://youtu.be/jkUfZeNUoaI

Living Walls – Istanbul meets Offenbach

2013-09 Plakat Offenbach meets IstanbulUnter dem Label "Living Walls" fanden in den letzten Jahren immer wieder Graffiti Events in Offenbach statt. In deren Rahmen wurden große Wände am Kaiserlei-Kreisel und in der Innenstadt (Ringcenter) gestaltet (ua. hier und hier). Vom 13.09. bis zum 15.09. treffen nun 6 Künstler aus Istanbul auf 9 Graffitikünstler aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sie werden zusammen ein 250m² großes Gemälde in der Sandgasse entstehen lassen. Mit dabei sind aus Istanbul esk reyn, omeria, nukka, dozer, kmr, krys2looper und aus dem Rhein-Main-Gebiet alpha joe, indian, knstfhlr, he, cor, cem, toe, bud und bfree. Die Künstler werden auf der Projektseite Living Walls genauer vorgestellt. Meine eigenen Reisen führten mich unter anderem 2009 nach Istanbul, eine fantastische Stadt. Umso gespannter bin ich auf die Ergebnisse in Offenbach. Einige Bilder aus Istanbul von 2009: 2009-09 D700 Istanbul 0540 2009-09 D700 Istanbul 0543 2009-09 D700 Istanbul 0548 2009-09 D700 Istanbul 0549 2009-09 D700 Istanbul 0551 2009-09 D700 Istanbul 0574 2009-09 D700 Istanbul 1035

Urban Disturbance – Festival vom 6.-8.9. in Wiesbaden

Am nächsten Wochenende findet in Wiesbaden ein neues Festival statt - Urban Disturbance nennt sich das ganze. 2013-09 Wiesbaden Urban DisturbanceEs will an die Tradition des Int. Wall-Street-Meeting anknüpfen, das hier 1997 seinen Anfang nahm und später als Meeting of Styles über die ganze Welt wanderte. Nun, das altehrwürdige Schlachthofgelände sieht mittlerweile ein bischen anders aus, hunderte Quadratmeter legale Graffitifläche vielen dem Abriss und Umbbau zum Opfer, nun sollen die neuen Wände neue Farbe entdecken. Dazu werden vom 06.09. bis zum 08.09.2013 verschiedene Aktionen laufen, neben Graffiti-Workshops, Vorträgen und Konzerten werden einige großflächige Wände am Schlachthof und der Kulturfabrik neu gestaltet. Weitere Infos und das genaue Programm gibt es auf der Webseite des Kontext Wiesbaden. Die Wand an der Murnaustraße kündigt die Veranstaltung an: OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Street-Art Brazil Ausstellung im Stadtbild Frankfurt – Preview Part 1

Street-Art Brazil Schirn Wer dieser Tage mit offenen Augen durch Frankfurt läuft, kann an verschiedenen Orten die Künstler und Künstlerinnen der Street-Art Brazil Ausstellung der Kunsthalle Schirn bei der Arbeit beobachten. Die Ausstellung selbst besteht aus den unterschiedlichen Graffitis in Frankfurt, die Verbindung zur Schirn stellen die Werke direkt an, vor bzw. unter der Schirn her. Insofern sind die Graffitis dort, wo sie hingehören, unübersehbar, drängen sich den Passanten auf, auch wenn sie dies nicht wollen. Das ist zwar keine Subkultur mehr, es sind alles gestandene Künstler, die durch die Welt reisen und mit ihrem Talent Geld verdienen, sie realisieren aber immer noch ihre eigenen Ideen an ihren eigenen Orten. Zusammen mit anderen Blogger-Kollegen (mainstyle.org, i-love-urbanart.com, Die kollektive Offensive und Frankfurter Blog) hatte ich am Freitag die Gelegenheit mit Carolin Köchling, der Kuratorin der Brazil-Ausstellung, eine Führung zu einigen Orten mitzumachen und mit den Künstlern selbst ins Gespräch zu kommen. Wer sich dafür interessiert, hat noch bis zum Mittwoch die Gelegenheit vor Ort die Entstehungsprozesse zu begleiten. Am Mittwoch dann werden mit der Eröffnung in und vor der Schirn die Gemälde fertig sein. Die Orte der Paintings wurden mit den Künstlern abgestimmt und verfolgen ganz unterschiedliche Konzepte. Es lohnt sich bei einem Rundgang die Ideen der Künstler hinter ihren Bildern näher anzuschauen. Dazu gibt es bereits eine App für IOS (Link auf der Schirn-Page) und wird es noch eine für Android geben. Nähere Infos zu den Künstlern und dem Konzept dahinter auf der Webseite der Schirn. Ich fange heute mal mit drei Orten an, mehr in den nächsten Tagen. Auf der Hauptwache direkt auf die Straße malt Herbert Baglione (früher Cobal) seine geisterhaften Gestalten. Street-Art Brazil Schirn Street-Art Brazil Schirn Weiterlesen »Street-Art Brazil Ausstellung im Stadtbild Frankfurt – Preview Part 1