Frankfurt – Streetart – Schilder & Schriften (18 Bilder)

Graffiti FrankfurtMein Pool an Aufnahmen von Streetart & Graffiti aus dem Frankfurter Stadtgebiet ist in den letzten Monaten ziemlich groß geworden. Oft veröffentliche ich bestimmte Bilder zu Orten, Künstlern oder Themen, drum herum bleiben aber viele, viele übrig. Einige davon habe ich heute zusammengestellt, passend zu Paleicas Monatsthema Bilder & Schriften. Ihr Fotoprojekt gibt 2016 für jeden Monat ein anderes Thema vor, interessierte Fotografen dürfen sich daran probieren.

Graffiti Frankfurt Frankfurt Streetart Stadtspaziergang Frankfurt Streetart Graffiti Frankfurt Streetart Frankfurt

Frankfurt Streetart Frankfurt Streetart Stadtspaziergang

Frankfurt Streetart Stadtspaziergang

Frankfurt Streetart Stadtspaziergang Frankfurt Streetart Stadtspaziergang

Frankfurt Streetart Graffiti

Frankfurt Streetart

Frankfurt Frankfurt

Frankfurt Frankfurt

Frankfurt

0 Gedanken zu „Frankfurt – Streetart – Schilder & Schriften (18 Bilder)

  1. Super gelöst, das Thema! Bietet sich bei deinem Schwerpunkt natürlich auch total an ;), aber da sind klasse Bilder dabei: Hinterhöfe, Hinterschilder, Hinterhergucker, Hintergründe …. Cool. Gefällt mir gut!! Ich mag ja diese Schilder oder hingekritzelte Schriften in irgendwelchen Ecken, bei denen ich so oft denke: ach ja ja …. und dann geh ich doch nach ein paar Schritten nochmal zurück, um nochmal nach zu lesen, was da steht.
    Danke für die Zusammenstellung!! 🙂

    • Gerne, gerne. Die Bilder gefallen mir selbst auch sehr gut, aber eigentlich wollte ich doch ein anderes Thema für das Fotoprojekt abliefern, aber was richtig gutes (anderes) ist mir nicht eingefallen. Die Alternative wären Neonreklamen aus den USA gewesen. Ich fürchte jedoch, das Christina in den nächsten Monaten noch andere Themen wählt, die nicht so gut passen. Mal sehen.
      Schaust du solche Beiträge mit relativ vielen Bildern eigentlich gerne durch oder findest du einzelne Bilder in Beiträgen besser. Also etwas das schneller zu konsumieren ist. Dafür vielleicht täglich 5 davon?

      • Hi Jörg! 🙂 Ich finde die Bilder doch ziemlich passend … ja, mal sehen, was sie als nächstes anfordert, ich bin auch gespannt.
        Ich mag gern Beiträge mit mehreren Bildern anschauen, weil ich dann die Gelegenheit habe, in das Thema einzutauchen. Dann ist es so, als würde mir eine Geschichte erzählt. Beiträge mit nur einem Bild klick ich oft schnell weiter, es sei denn, das Bild spricht mich besonders an. Weißt du, du gehst an einen Ort und schießt Bilder, guckst dich um. Durch eine Reihe von Fotografien habe ich dann als Betrachter die Möglichkeit, mich quasi ‘mit deinen Augen’ auch umzusehen und einen Eindruck von der Szenerie oder dem Thema zu bekommen.
        Allerdings ist es schon so, dass meine Aufnahmekapazität nach zehn, zwölf Bildern etwas nachlässt. Deshalb würde ich nicht zuuu viele Fotos in einen Beitrag packen, dann lieber ein paar weniger und einen zweiten Beitrag zum Thema.
        Täglich muss man ja aber erstmal schaffen 😀
        Lieben Gruß aus HH

        • Vielen Dank für deine Meinung. Das mit der Geschichte erzählen ist richtig, so sollte es sein. Das geht mit einem Bild nur schwer. Ausnahmen sind vielleicht Menschen, aber die finden sich in manchem Blog (Dosenkunst, Hände) nur selten. Ich glaube genau für diesen Zweck habe ich mal meinen anderen Blog gestartet, mittlerweile landen die Bilder aber hier. Ein gutes Beispiel für eine ein-Bild-Story ist mein Optimistic Beitrag vor einigen Tagen. Das Bild habe ich von Anfang an gemocht, es lag lange in einem Ordner von Bildern die fertig bearbeitet waren, aber nicht raus wollten in einen Beitrag. Als ich es dann in Verbindung mit “Optimismus” gesetzt habe, führte eines zum anderen.
          Da ist auch keine Nahaufnahme mehr nötig 😉

          • 🙂 Stimmt. Völlig unnötig 😀
            Es ist ja auch ok, wenn es mal nur ein Bild ist, wenn es dann ‘kracht’.
            Und manche Bilder wollen eben erst irgendwann raus, wenn der ‘richtige’ Zeitpunkt, bzw. die ‘richtige’ Idee da ist.
            Finde ich ganz spannend, dass manche Ideen reifen müssen.
            Interessant ist auch, dass du zwei Blogs hast, aber dann doch die meisten Dinge auf dem einen landen. Gehört vielleicht doch alles irgendwie zusammen.
            Spannend, wie sich alles weiter entwickeln wird. Ich werde es beobachten 😉
            Lieben Gruß!

  2. “Mach Dein Hobby zum Beruf” – Volltreffer… Eine Botschaft an der ich schon ewig hänge und nichts umsetzen kann. Ich steh mir oft selbst im Weg… Tja! Auf jeden Fall hast Du schöne Sachen für das Motto zusammengetragen. Sehr schön!!

Kommentar verfassen