Orte für Graffiti im Rhein-Main-Gebiet

Graffiti Frankfurt RatswegkreiselAuf meinen Wegen durch die „Metropolen“ des Rhein-Main-Gebietes klappere ich eigentlich immer wieder die selben Spots ab, um zu fotografieren, Neues zu entdecken. Geht man mit offenen Augen durch die Städte, gibt es überall etwas zu sehen, Tags, Aufkleber, Schablonen und vieles mehr. Das, was ich mit Spot meine, sind größere, überwiegend legale Wände, die regelmäßig ziemlich hochklassig bemalt werden und  regelmäßigen Besuch lohnen.

Es gibt Wände, da passiert ziemlich viel, in Wiesbaden und mittlerweile auch in Frankfurt am Ratswegkreisel ganz legal und ohne Anmeldung. In anderen Städten liegen die Hürden für Sprayer höher, sie benötigen eine Anmeldung oder die Wände werden nur im Rahmen von Projekten oder Aktionen gemalt und bleiben dann so wie sie sind. Für Graffiti und Streetart-interessierte lohnende Orte, wer malen will, muss sich vorher informieren. Andere unten aufgeführte Wände sind einmal bemalt worden und existieren vielleicht nicht mehr. Bei einigen Wänden kann sich auch der Status von legal auf illegal ändern, je nachdem was die Verantwortlichen beschließen. Bekomme ich entsprechende Infos, ändere ich die Beiträge ab.

09/2015 habe ich eine Karte eingefügt, diese ist „work in progress“, Kritik erbeten. Dort findet ihr hinter den Pins die genauen Orte zu den unten beschriebenen Locations. Das Foto der Karte ist nicht aktuell, zeigt nur ungefähr wie die Map aussieht.

Bedeutung der Pin-Farben:
Rot – nur schauen, Gelb – malen nach Anfrage, grün malen (keine Gewähr, kann sich jederzeit ändern)

Update 2016/07: Darmstadt, Lincoln Wall hinzugefügt, Map aktualisiert, Murals von Herakut und Case in Bad Vilbel ergänzt.
Update 2016/06
: Bingen und Würzburg hinzugefügt.
Update 2015/11: Legal Walls am Skaterplatz in Griesheim hinzugefügt, Bilder in meinem Post zum Platz. Liste um 2 Spots in Darmstadt ergänzt.
Update 2015/05: Alles überprüft, Links zu Galerien ergänzt, Klarenthal und Dörnigheim hinzugefügt. Außerhalb: Mannheim, Darmstadt und Worms hinzugefügt.
Update 2014/10/26: Auf einer Extra-Seite findet ihr alle Galerien zum Thema Lost Places, Natur und Kunst.
Update 2014/09/22: Es gibt mittlerweile einen Post mit Fotos der Halls, diesen habe ich um Wiesbaden/Delkenheim, Worms, Herakut am Bahndamm in Bad Vilbel und die Projektwand in Offenbach am Ringcenter ergänzt.
Update 2014/09: Neu hinzugefügt: Ratswegkreisel in Frankfurt, Jugendhaus am Bügel in Frankfurt, Hall of Fame in Ingelheim, Hall of Fame in Gelnhausen, Unterführung der A66 in Maintal-Bischofsheim, Brückenkopf in Mainz-Kastel (ist mir bisher durch die Lappen gegangen).

Wiesbaden

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Stadt hat eine lange Tradition was legales Graffiti im öffentlichen Raum angeht, hier gab es früher das Wallstreet Meeting am Schlachthof und danach jährlich das Meeting of Styles in Mainz-Kastel. Ja, heißt zwar anders, gehört aber zu Wiesbaden. Das Jugendamt fördert und unterstützt, mittlerweile gibt es sogar das Kontext, Zentrum für urbane Kultur in der Nähe des Schlachthofs.

Spots:

  • Rund um das Kulturzentrum Schlachthof, Murnaustraße, dazu gehört die Parkplatzwand an der Kreativfabrik, das Gebäude der Kreativfabrik selbst und die alte Schlachthofhalle
  • Kontext, Zentrum für Urbane Kultur, Welfenstraße 1b, direkt am Real, Nähe Schlachthof (http://wallstreetmeeting.de/GraffHaus/). Auf der Webseite des Kontext findet ihr auch eine Aufstellung aller legalen Flächen in Wiesbaden, Mainz, Ingelheim und Umgebung mit weiterführenden Links.
  • Tannhäuserstraße, dort zweigen drei Autobahn-Unterführungen ab, alle drei sind legalisierte Flächen für Anfänger, Fortgeschrittene und Könner. Oft tolle neue Motive, unter anderem von Pixel.
  • Brückenkopf in Mainz-Kastel, dort findet jährlich eines der bekanntesten oder das Größte? Graffiti-Event in Deutschland statt, Meeting of Styles. Mainz-Kastel gehört politisch zu Wiesbaden, deswegen hier aufgeführt. Bilder ua. hier, hier und hier. Viel mehr im Blog.
  • Weiterhin gibt es die „fertigen“ Wände, die im Rahmen der Aktion Farbenfroh gestaltet wurden. Nur zum schauen. Infos zur Aktion und Konzept, Map der Wände auf Google Maps.
  • Klarenthal, im Wald bis zur Fasanerie, am Fasanerieweg: Wer Kunst gerne mit einem Spaziergang verbinden möchte, dem empfehle ich das Waldstück an der Fasanerie. Dort stehen alte Mauern mitten im Wald und sind bemalt. Sieht man nicht oft.

Frankfurt

2013-05-17 GF1 Frankfurt EZB Graffiti 007Graffiti Frankfurt RatswegkreiselDas Außengelände um die Naxoshalle in Frankfurt habe ich leider erst sehr spät entdeckt, vor dem Abriss habe ich nur wenige Bilder machen können. Die Naxoshalle selbst gibt es noch, die Location ist auch Teil der Luminale Frankfurt. Die hintere Wand wird von der Jugendladen Bornheim zum malen genutzt. Frankfurt habe ich mit seiner sehr restriktiven Politik der Null-Tolleranz gegenüber Graffiti kennengelernt, dies hat sich erst in den letzten Jahren geändert. Ab August 2014 sind die Fußgängerwege rund um den Ratswegkreisel im Frankfurter Osten zur Hall of Fame geworden. Riesige legale Flächen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Der Bauzaun an der EZB wurde Anfang September abgebaut.

Spots:

  • Ab August 2014 Hall of Fame am Ratswegkreisel, mit den ersten Bildern hier und hier. Infos zur Hall bei der Freiluftgalerie Frankfurt.
  • Bauzaun der Baustelle der Europäischen Zentralbank (http://freiluftgalerie-frankfurt.de/ezb-bauzaun/). Es gibt angekündigte Aktionen mit Künstlern von weiter her, aber auch so immer mal was neues. Das neue Ostend mit schönem Blick von der Eisenbahnbrücke. Viele Bilder hier im Blog, den Bauzaun selbst gibt es seit 09/2014 nicht mehr.
  • Freiluftgalerie Friedensbrücke, Unterführung auf der Nordseite (http://freiluftgalerie-frankfurt.de/beispiel-seite/). Unterschiedliche tolle Aktionen, ein schönes Projekt.
  • Höchst, unter der Leunabrücke, dort gibt es alte Paintings von Herakut und MaClaim, sehenswert wenn noch vorhanden.
  • Höchst, Leunabunker, schön gestaltet, sieht man von der S-Bahn Frankfurt-Wiesbaden
  • Im Jugendhaus am Bügel im Frankfurter Norden gibt es viel Graffiti im Außengelände zu sehen. Jedes Jahr findet dort ein Graffiti-Event statt, mehr Infos bei google+.
  • Tja, sonst??? Wer weiß mehr?

Bad Vilbel

2013-06-12 X100 Graffiti Bad Vilbel Herakut 049

Ein jährliches Highligt in Sachen Graffiti im Rhein-Main-Gebiet (neben dem Meeting of Styles) ist Hera, Akut und Case in Bad Vilbel. Die Künstler gestalten seit Jahren im Rahmen des Quellenfestes den Bahndamm an der Kasseler Straße. Im Stadtbild fallen immer wieder gestaltete Stromhäuschen oder Verteilerkästen auf, zudem gibt es vier legale Flächen für freies malen.

Spots:

  • Hera und Akut (Herakut), früher mit Case, Bahndamm, Kasseler Straße, unbedingt anschauen. Einen detaillierteren Blick auf die komplette Wand findet ihr hier (2008-2014). Da der Bahndamm mittlerweile komplett gestaltet ist, ging es 2014 weiter an der neuen Bibliothek.
  • 4 Freiflächen zum selber malen, Infos auf der Webseite der Stadtmarketing und des Freizeitzentrum Efzet (http://streetart-bad-vilbel.de/1-0-Home.html). Die legalen Wände sind am Freibad (Beispiel von 2015), am Lagerhaus am Nordbahnhof (2014:abgerissen/nicht gefunden), die Schallschutzwand in Dortelweil und die Unterführung der B3 in Dortelweil. Von dort mittlerweile Bilder hier im Blog.
  • Mittlerweile hat Bad Vilbel auch zwei große Hauswand-Murals von Herakut und Case, entstanden im Rahmen der Quellenfeste 2015 und 2016. In der Frankfurter Straße (Herakut, 50.179164, 8.736074) und etwas weiter.

Maintal-Dörnigheim

2013-06-29 X100 Graffiti Freiraumgallerie Maintal 018-2

Die Galerie Freiraum in Maintal-Dörnigheim gibt es erst seit kurzem, sie wurde im Juni 2013 mit einer Veranstaltung eröffnet, die Bilder bleiben dort mindestens 3 Monate an der Wand, dann darf nach Anmeldung und Erlaubnis gemalt werden. Nähere Infos auf der städtischen Seite – http://www.maintal.de/seite/152521/galerie_%22freiraum%22.html. Im Stadtbild von Maintal gibt es ab und an neue Graffiti-Projekt bzw. Auftragsarbeiten. So wurde unter anderem die Unterführung der A66 in Bischofsheim im Rahmen einer Ausschreibung neu gestaltet und am Bahnhof in Dörnigheim können unter anderem Gemälde von Guido Zimmermann besichtigt werden. In Bischofsheim gibt es am Sportlerheim ein großes Motiv von Sare.

Offenbach

Offenbach - Ringcenter, Projektwand

Offenbach – Ringcenter, Projektwand

In Offenbach sind in den letzten Jahren im Rahmen der Living Walls Projekte verschiedene Mauern und Wände in Offenbach gestaltet worden, näheres auf der Webseite des Projektes – http://www.living-walls.org/category/news.

Das Projekt Missing Arts im Frühjahr 2013 verband eine Wand unter der Friedensbrücke in Frankfurt mit einer Ausstellung in der Galerie Schwalbe 54.

Wie die Wände in Offenbach mittlerweile aussehen, kann ich nicht sagen. Alle Wände sind Projektwände, nur zum schauen. Ob es legale Flächen in Offenbach gibt, kann ich nicht sagen. Mir sind keine bekannt (Stand 2015).

Spots:

  • Unterführung am Kaiserlei Kreisel (2011)
  • Zwischen Ring-Center und Jacques-Offenbach-Str (2010)
  • Kaiserlei – Streetart unter der Brücke (2010), direkt am Main unter der Autobahn
  • Kaiserlei – Analog versus Digital, an den Parkplätzen unter der Autobahnbrücke am Main
  • Hinzugekommen ist im September 2013 die Wand in der Sandgasse in der City (Istanbul meets Offenbach).

Mainz

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In Mainz habe ich bereits fotografiert, es gibt dort die begrünte Brücke am Rhein und einige schön gestaltete Strom- oder Wetterhäuschen, die große Überraschung im August 2014 war dann mein erster Besuch Am Großen Sand. Ein Besuch im Stadtgebiet lohnt wegen der vielen Monster (Teil 1), Teil 2) an den Rückseiten der Straßenschilder, hauptsächlich entdeckt um den Hauptbahnhof. Ein weiteres Highlight in der City, in der Neustadt und um Mainz herum sind die „Traurigen Mädchen„.

Spots:

  • Unterführung „Am Großen Sand“ in Mainz-Mombach, legal Wall, die Hall heißt mittlerweile „Am Gonsenheimer Sand“. Stand Mitte 2014 gibt es dort Probleme mit Anwohnern, es werden neue Flächen gesucht, die Zeiten für legales malen wurden eingeschränkt. Entsprechend ist dort weniger los. Bilder gibt es viele hier im Blog.
  • Streetart, Monster/Aufkleber im Stadtgebiet, rund um den Hauptbahnhof. Es lohnt sich auf Entdeckungsreise zu gehen.
  • Der Brückenkopf in Mainz-Kastel, siehe bei Wiesbaden.
  • Weiterführende Infos der Stadt Mainz zu den legalen Flächen hier. Die Unterführung Geschwister-Scholl-Straße in der Mainzer Oberstadt habe ich bisher nicht besucht.
  • Auf dem Campus der Uni Mainz gibt es ein gestaltetes Gebäude mit sehr schönen Motiven.
  • Viel kreative Streetart und die Mädchen findet ihr in der Neustadt.

Raunheim

Die Wand an der Hafenstraße ist im Rahmen des Projektes Hafen Jam 2012 gestaltet worden und ist keine freigegebene legale Wand mehr. Andere Infos im Internet sind falsch. Also nur gucken, nicht malen. Fotos gibt es ua. hier, hier und hier. Oft sind hier die Mönche von Jens ShoShin zu finden.

Hanau

Hanau Graffiti Lost PlacesIn Hanau kenne ich keine legalen Wände, im Stadtbild habe ich bisher eher vereinzelt Street Art gefunden. Fährt man mit dem Zug von Hanau nach Frankfurt ist einiges stadtauswärts in Richtung Steinheim zu sehen. In der Innenstadt sind verschiedene Unterführungen passend zum Märchenthema der Stadt gestaltet. Früher mal gab es eine alte Fabrik am Westbahnhof, das Gelände ist aber mittlerweile neu bebaut.

Tja, und die Hanauer Maler wissen wo sie hingehen…. bzw. wußten es bis Ende 2015, dann wurde das Gelände Möbel Erbe in Steinheim (siehe Bild) platt gemacht.

Gelnhausen

OLYMPUS DIGITAL CAMERADort gibt es auf der Südseite des Bahnhofs eine Hall of Fame, die Bilder sind auch vom Zug gut zu sehen (siehe oben). Ergebnisse unter anderem hier und hier. Das Parkhaus am Bahnhof wurde von vielen Graffiti-Artists und Schülern aus der Gegend ebenfalls toll gestaltet und lohnt einen Besuch.

Spots:

  • Hall of fame am Bahnhof, siehe oben. Oft neue Sachen.
  • Unterführung am Bahnhof, im Rahmen eines Graffiti-Projekts wurde im April 2015 der Zugang zu den Zügen gestaltet, viele tolle Motive unter anderem von Wired, Sare, Guido Zimmermann, Enorm und anderen. Viele Bilder hier im Blog.

Ingelheim

Graffiti IngelheimIn Ingelheim gibt es eine legale Wand (siehe Kontext, Map der legal Walls), die habe ich mittlerweile besucht, Bilder hier. Wer mit dem Zug kommt, läuft 5-7 Minuten vom Bahnhof in Richtung Böhringer (Südseite raus, rechts zur Binger Straße).

Griesheim

Graffiti Griesheim6 kleinere legale Flächen (die Holzwände im Hintergrund) am Skaterplatz im Süden der Stadt. Weitere Infos auf der Webseite des Platzes. Weitere Infos in meinem Beitrag zum Platz.

Darmstadt

Graffiti Darmstadt Lincoln Wall

Darmstadt, Lincoln Wall, Hall of fame, ab 2016

 

Darmstadt, Wand gegenüber des alten Friedhofs, malen muss mit Eigentümern abgesprochen werden

In Darmstadt ist im Juli 2016 die Lincoln Wall eröffnet worden, die erste legale Wand in der Stadt. Erste Bilder im Blog, hier eine Übersicht über die komplette Wand. Sehr lang.
Die Wand findet ihr in der Noackstraße, parallel zur B3, Achtung rechtzeitig abfahren (Koordinaten zwischen 49.850170, 8.642186 und 49.845466, 8.639895).
Weiterhin gibt es eine Hall of fame am alten Friedhof im Süden der Stadt, ich war bereits mehrmals dort. Die Wand ist nicht legal freigegeben, wer malen will muss dies mit den Hauseigentümern absprechen.
Eine weitere Wand habe ich am Real in der Eschollbrücker Straße gefunden, hier Bilder. Dort geht malen nur mit Einverständnis der Hausbesitzer.  (nächstes Bild).

Darmstadt Graffiti Real

Darmstadt, Wand am Real, malen muss mit Eigentümern abgesprochen werden

Bingen

Graffiti Bingen Graffiti BingenBingen liegt am Rhein und hat einige legale Flächen. Erstmalig besucht im Mai 2016 gibt es im Blog Bilder der Hall of fame am NH Hotel (Rhein-Nahe-Eck) unter der Bahnlinie (erstes Bild). Eine weitere legale Fläche gibt es am JUZ Bingen (Bilder im Beitrag), das JUZ selbst ist außen und im Innenhof mit sehenswerten Motiven bemalt, unter anderem von RZM.

Würzburg

Graffiti WürzburgBesucht im Rahmen einer Fahrradtour im Dezember 2015. Sehr große legale Hall, viele Infos im „Kleinen Reiseführer Graffiti Würzburg„. Im neuen Hafen gibt es viele Projektgraffiti zu sehen, ein Besuch dort lohnt auch.

Worms

Hall of fame in Worms

Ebenfalls eine Hall gibt es in Worms, etwas außerhalb, Status ist mir unklar, Bilder hier.

Was gibt es noch, etwas außerhalb?

Mannheim: Im April 2015 habe ich einen kleinen Graffiti & Streetart-Reiseführer gebastelt, mit Beispielen und einer Übersichtskarte. Dort sind Werke von Case und Herakut zu finden.

In Gießen habe ich vor Urzeiten tolle Bilder auf einem verlassenen amerikanischen Übungsplatz gemacht (Air Base, Part 1, Part 2), diesen gibt es mittlerweile nicht mehr. Gießen ist aber die Heimat von 3Steps, dies ist wohl auch in der Stadt zu sehen, ging aber bei meinen Besuchen immer an mir vorbei. In Wetzlar gibt es Streetart in der City direkt an der Lahn zu sehen.

Wer noch andere sehenswerte Wände kennt, teilt es mir mit. Vor allem Orte in Fulda, Marburg und Aschaffenburg würden mich brennend interessieren. Ich bin immer auf der Suche.

30 Kommentare zu Orte für Graffiti im Rhein-Main-Gebiet

  1. Pingback: Graffity Einladung z. Mitmachen - Seite 75 - Systemkamera Forum

  2. Pingback: Update für Orte für Graffiti im Rhein-Main-Gebiet | Dosenkunst – Graffiti im Rhein-Main-Gebiet

  3. Michael sagt:

    Warum nicht mal eine freie Wand mitten in der Pampa in einem 600 Seelen Kaff ? Vielleicht findet man hier auch noch mehrere Wände ? Ein Aufschrei, eine Provokation aber ein neues Spielfeld ….. Pilz 35796 …. Viele Grüße Michael

    • dosenkunst sagt:

      Das wäre schön. Gibt es vielleicht auch, hört aber niemand davon, ich schon gar nicht. Außerdem hat es die Straßenkunst in kleineren Orten meistens schwer, da fehlt die Lobby, der eine Mensch oder die Gruppe Menschen, die sich für Graffiti einsetzt. Da braucht es dann einen Jugendpfleger oder Bürgermeister, der noch nicht 70 Jahre alt ist, und Privatleute, die die Wände zur Verfügung stellen und nichts drauf geben was die Nachbarschaft sagt. Aber, die Jugend findet überall ihre Ort, meistens halt nicht legal, oft auch an Orten wo es eh keinen stört (z.B. in Abrisshäusern). Aber das sollte man dann auch nicht so laut hinausposaunen.

  4. sl4lifestyle sagt:

    Ich mag Street Art. Sie hat so etwas Faszinierendes.
    Schönes Wochenende!
    LG
    Sabine (von sl4artglobal)

  5. Pingback: Legal Wall – Graffiti am Skaterpark in Griesheim | Dosenkunst – Graffiti im Rhein-Main-Gebiet

  6. Huch, das ist ja cool. Wenn ich durch Städte reise, knippse ich gerne die Streetart und viele wundern sich warum. Manchmal recherchiere ich sogar gerne im Internet für bestimmte Orte, um mehr zu finden. 🙂 nice!

  7. jazhara7 sagt:

    Ich finde gut gemachtes Graffiti immer toll, und auch wenn die Textdinger (wie war doch gleich der Begriff?) nicht so mein Geschmack sind, respektiere ich dass es auch dafür ein Talent braucht, um sowas zu kreiiren und zu verwirklichen – ein bisschen mehr Farbe ist auf jeden Fall schön, wenn alles andere grau ist.

    In Langen gibt es einen Künstler, der sehr, sehr schöne Tiere malt, in seinem eigenen Stil. Soweit ich das mitbekommen habe, fragt er immer die Besitzer, ob er da was hinmalen kann, und so gibt es einige Stellen wo sich zum Beispiel ein riesiges, Comicartiges Reh, oder ein Ei mit Beinen in die städtische Landschaft einfügt. Einfach nur toll.
    Hier hat jemand ein paar der Vögel an einer Stelle fotografiert – es gibt aber noch andere Werke von dem Künstler in Langen. In dem Blog sind wohl noch ein paar andere Graffitis aus Langen zu finden:

    http://menzeline.npage.de/?articleId=138760
    Besagtes Werk findet man hier: https://www.google.de/maps/@49.9888299,8.6786082,106m/data=!3m1!1e3

    Ganz in der Nähe findet man auch noch ein ganz tolles, wenn man den selben Weg nach Westen Richtung tegut geht. Kurz vor dem Ende des wegs, öffnet sich auf der rechten Seite (bzw wenn man nach Norden schaut), der tegut Parkplatz. Da sieht man auf einer der Wände der Häuser, die auf der fernen Seite des Parkplatzes sind, das Reh, welches ich vorher erwähnt hatte.

    Oft gibt es auch Auftragarbeiten. Die Mauer des Schwellenwerks entlang der S-Bahnlinie wurde vor ein paar Jahren mit an die Bahn- und den Gleisbau angelehnten Designs verschönert. Das wir leider bald nicht mehr da wird, da das Gleisschwellenwerk vom Aschaffenburger Besitzer aufgelöst wird, und die Stadt das Gelände für Wohnungsbau verkauft hat. 🙁

    Das Jugenkoordinationszentrum in der Bahnstraße bekommt auch immer mal wieder ein neues Design, und heuert dafür Sprayer an, die wohl ihrer Fantasie freien Lauf lassen dürfen.

    Und Stromkästchen werden hier auch individuell gestaltet, damit machen die Kommunalen Betriebe sogar Werbung (Verschönerung des öffentlichen Raums, und so), bei ihrem Tag der offenen Tür. 🙂

    Angeblich gibt es in Langen auch einen Sprayerverein, aber dazu habe ich bisher noch nichts gefunden.

    Also, in Langen vorbeischauen könnte sich lohnen, unsere Stadt scheint ziemlich offen für sowas zu sein. Wenigstens eine Sache die sie gut machen (Bei anderen Dingen ist die Stadt wiederum nicht ganz so talentiert: Die haben die Bahnstraße schon so oft versucht verkehrstechnisch umzugestalten, dass die anliegenden Ladenbesitzer eine Protestinitiative ins Leben gerufen haben. Als sie den vom Lutherplatz bis zum Leukertsweg gehenden Teil in eine Einbahnstraße verwandelt hatten, gab es pures Chaos, einschliesslich ein alter Kerl der Stur gegen die Einbahnstraße gefahren ist. Natürlich war die Einbahnstraße nicht von langer Dauer.).

    Ach ja, und der zweistöckige Baucontainer hinter dem Senckenbergmuseum hat ein sehr witziges Design, mit verschiedenen, fiktiven Kreaturen und dazu sogar wissenschaftliche Namen. Leider konnte ich kein gutes Foto machen, wenn ich dort bei der Arbeit bin, da die Rollläden immer offen sind, und im Moment auch mehrere Sandsteinelemente und Gasflaschen davor stehen.
    ABER: Ich habe die Leute gefunden, die das ganze Teil so schön dekoriert haben, das war wohl eine spezielle Aktion, sogar mit Kindern. Die haben natürlich auch Bilder davon, ohne dass irgendwas davor steht: http://www.bomber-graffiti.com/blog/2013/06/fika/

    • dosenkunst sagt:

      Vielen Dank für die vielen Hinweise, auch wenn ich mich lange nicht gemeldet habe. Die Tipps für Langen habe ich mir angeschaut und werde dort mal vorbei schauen, wenn ich vor Ort bin. Den Senckenberg-Container von Bomber kenne ich und habe diesen auch fotografiert. Wahrscheinlich eines der vielen Motive, die es nicht in den Blog geschafft haben. Liebe Grüße nach Langen und genieße es in einer weltoffenen Stadt zu wohnen.
      Jörg

  8. Kae sagt:

    Da die Frage nach Fulda aufkam: Gibt eine Hall am städtischen Bauhof (Weimaer Straße), größere Wand (40×7 m) und mehrere kleine Flächen im Innenhof des dort ansässigen Jugendzentrums…

  9. Cheesy sagt:

    Guck mal 63500 Seligenstadt hinter dem Bahndamm an der Mauer des Bauhofs ist eine Hall.

    Cheers

  10. exyusite sagt:

    Tolle Seite, macht Spass, darin „spazieren zu gehen“

    Stefan

  11. mind21 sagt:

    Wow, super Jörg! Weiter so! vg german aka mind21 (snc-crew)

    • dosenkunst sagt:

      Die Aufstellung erweitert sich langsam, wird immer mehr. Zumal in Darmstadt ja jetzt noch eine neue Wand mit großer Eröffnung dazu kommt. Malst du dort??

  12. Pingback: Darmstadt – Lincoln Wall Opening 2016 (2/2) | Dosenkunst – Graffiti im Rhein-Main-Gebiet

  13. kinderprojekt sagt:

    Ich würde gerne einen Raum mit Kindern (10-12 Jahre) mit Graffiti gestalten. Kann mir jemand sagen, welchen Graffiti Künstler ich für so ein Projekt ansprechen kann.

  14. Tommi sagt:

    In Marburg findet man einige gute Bilder direkt an der Lahn unter der B3 in höhe des Hauptbahnhofs. Diese Flächen sind legal und gerade die wenigen Stellen die man noch von der Bahnhofstraße aus sieht sind sehr gut besprüht.

Kommentar verfassen