Graffiti in Wittenberg – Kunstprojekt KURA (Part 2/3)

WittenbergAußer den Lutherschen Thesen an der Kirche in Wittenberg und der sehr schönen Altstadt kann man sich in der City und drumherum viele komplett bemalte Hauswände anschauen. Die meisten sind im Rahmen des Kunstprojektes KURA ua. im Mai 2016 entstanden. Das Mural von Herakut habe ich bereits gezeigt.
Auf der Seite von wb-motion kann man sich eine Karte herunterladen, das vereinfacht den Besuch ungemein. Ist man mit dem Fahrrad unterwegs, sollte man einen halben Tag für die Tour einplanen. Ich bin begeistert, was in manchen Städten für die Kunst getan wird.

„In sein Projekt „Kura“ (=Stadtraum Kunst und Stadtraumentwicklung) hatte der Verein „wbmotion“ im Mai für knapp eine Woche sechs Graffiti-Künstler bzw. -kollektive zu Gast, die in dieser Zeit sieben große Wandbilder schufen. Vertreten waren CaseMaclaim, laut Kraatz der „Picasso“ der Szene, Super A aus den Niederlanden, das Kollektiv „Captain Borderline“, Klub 7, Kram und Hazul.“ – Quelle: mz-web.de ©2016

2016-08-16-em1-wittenberg-0202016-08-16-em1-wittenberg-0282016-08-16-em1-wittenberg-0352016-08-16-em1-wittenberg-0372016-08-16-em1-wittenberg-0392016-08-16-em1-wittenberg-0492016-08-16-em1-wittenberg-0732016-08-16-em1-wittenberg-086WittenbergWittenbergWittenberg2016-08-16-em1-wittenberg-0192016-08-16-em1-wittenberg-0232016-08-16-em1-wittenberg-0742016-08-16-em1-wittenberg-0752016-08-16-em1-wittenberg-0762016-08-16-em1-wittenberg-080WittenbergWittenberg

Dieser Beitrag wurde unter Graffiti, Wittenberg abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu Graffiti in Wittenberg – Kunstprojekt KURA (Part 2/3)

    • dosenkunst sagt:

      Danke.
      Die Reise zu den Orten hat viel Spass gemacht, man lernt auf solch einer Tour die andere Stadt kennen, dort wo die Menschen leben und die Touristen fern bleiben. Sehr reizvoll.

  1. Die sind alle der Hammer, Favorit ist jedoch eindeutig Superman 😉

  2. Videbitis sagt:

    Super! Auch klasse, daß eine Stadt sowas zulaßt. Bis zum CityLeaks-Festival in Köln muß ich leider noch warten, es findet erst im Herbst 2017 statt.

    • dosenkunst sagt:

      Ja, ja, Köln. Da muss ich auch mal wieder hin.
      Und ja, ich bin immer wieder überrascht was engagierte Menschen hinbekommen, wenn sie ihrem Thema nachgehen. Sowas leistet keine Kommune, es sind immer Leute die Freude an Kunst haben, oft aus der Szene kommen und ihre Vision mit anderen teilen wollen. Ich bewundere das.

  3. Videbitis sagt:

    Ach, übrigends – kennst du dieses kostenlose tolle kleine Entzerrer-Programm? Wenn man mal nicht genug Platz hat, um Abstand zu nehmen.

    https://www.heise.de/download/product/shiftn-35842

  4. stadtauge sagt:

    Wwwwoooowwwww! Tolles Projekt, tolle Kunstwerke! da in Wittenberge. Vielleicht schaff ichs ja mal da hinzufahren…
    Regensturmgrüße aus Berlin,
    Daniel

  5. Paleica sagt:

    ich liebe solche großprojekte. in wien kenne ich auch mehrere, 4 in meiner umgebung, die ich öfter sehe. eins wurde heuer direkt gegenüber von meinem haus gemalt, das hat mich sehr gefreut.

    • dosenkunst sagt:

      Da würde mich aber ein Foto interessieren, auch die anderen Motive natürlich. Kann mich nicht erinnern was in dieser Hinsicht bei dir gesehen zu haben, außer natürlich den Donaukanal.

Kommentar verfassen