Frankfurt – Luminale 2018 – Erste Eindrücke (Part 01)

Drei Abende habe ich mir vorgenommen, leicht angeschlagen viel es mir am ersten nicht so leicht, mich auf die Kunstobjekte im Frankfurter Stadtraum einzulassen. Kalt, müde, vieles schon gesehen und einiges nicht besser oder spannender als in den letzten Jahren.
Für mich eine große Enttäuschung: Die Naxoshalle ist nicht mehr dabei, damit fällt für mich ein Ankerpunkt weg. Ersetzen könnte diesen Flecken im Osten Frankfurts das Atelierhaus am Osthafen, dort nicht die Installationen leider nicht an jedem Abend zu sehen, schade. Hightlight des ersten Abends: Der Platz vor dem Römer und der Römer selbst. 6 Bilder.
Ach so, wer nicht aus Frankfurt kommt weiß vielleicht gar nix mit “Luminale” anzufangen. Die Veranstaltung vom 18.-23.03.2018 ist eine Begleitveranstaltung zur Light + Building Messe, findet alle 2 Jahre in Frankfurt und Offenbach statt und umfasst mehr als 130 Lichtinstallationen im Stadtgebiet, dazu Workshops, Gespräche und mehr. Programm und weitere Infos auf der offiziellen Webseite zur Luminale.
Update: Hier ein paar weitere Bilder aus dem Süden und Osten der Stadt.

2 Gedanken zu „Frankfurt – Luminale 2018 – Erste Eindrücke (Part 01)

  1. Pingback: Frankfurt – Luminale 2018 – Im Süden & Osten (Part 02) | dosenkunst.de

Kommentar verfassen