IBUg 2016 in Limbach-Oberfrohna in der VEB Buntfärberei

Dies ist ein weiterer Beitrag meiner kleinen Serie mit 25 Bildern der IBUg Locations der vergangenen Jahre. Im Rahmen des Festivals werden alte Industriebrachen in West-Sachsen von verschiedenen Künstlern neu gestaltet. Dazu gehören Graffiti, Streetart, Installationen und andere Kunst. Begonnen hat die IBUg 2006 in Meerane, der Künstler Tasso war auf der Suche nach neuen Entfaltungsmöglichkeiten und begründete mit der IBUg in den IFA-Werken in Meerane die Veranstaltungsreihe.

Weitere Infos zur IBUg, zur Geschichte und zum künstlerischen und sozialen Anspruch incl. Liste mit allen Orten findet ihr bei Wikipedia.

Update: Für alle von euch, die sich für meine weiteren Beiträge zur IBUg interessieren, habe ich alle auf einer IBUg-Beitrags-Seite zusammengefaßt. Diese findet ihr oben im Menü.

8 Gedanken zu „IBUg 2016 in Limbach-Oberfrohna in der VEB Buntfärberei“

    1. Thank you. If you have the possibility to visit the festival (IBUG), do it.
      Great artwork in old buildings, music, food and good atmospere. There is nothing else like this in europe.
      Greetings, Jörg

  1. Tolle Location! Die Streichelhölzer find ich super lustig! Von Henryx (HNRX), der ist ja aus Österreich, gibts bei uns in Wien auch viel zu sehen.
    LG Peter

    1. Die Streichelhöltzer sind dort auch mein Favorit. Und allgemein ist Graffiti/Kunst in Lost Places natürlich genau mein Ding. Zumal ich diese Location nicht zur offiziellen IBUG gesehen habe (mit tausenden Besuchern und völlig überfüllt), sondern danach, alleine, eher abenteuerlich. Urbex halt.

Kommentar verfassen