Berlin im September 2011 – eine Auswahl

Nicht ganz meine Heimat, war ich im September letzten Jahres eine Woche in Berlin unterwegs. Überwiegend zu Fuß oder mit Fahrrad durch Kreuzberg, Neu-Kölln und durch viele andere Stadtteile…. Als Reportagekamera leistete die Fuji X100 perfekte Dienste, klein, hohe Qualität, eine feste Brennweite reduziert auf das notwendige und unglaublisch stylisch.

Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Graffiti, Streetart abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Berlin im September 2011 – eine Auswahl

  1. wow, tolle impressionen! bischen schmutzig siehts da aus 😀 irgendwie typisch für neukölln… zum glück ist es da wo ich in neukölln wohne nicht so schlimm!

    • dosenkunst sagt:

      Naja, das Graffiti mit Dreck drunter war ein Abbruchhaus, dort steht mittlerweile bestimmt was schöneres. Und den Fotografen auf der Hauswand habe ich glaube ich auf der Stralau fotografiert. Ansonsten stört mich Schmutz, Graffiti usw. nicht besonders, das heißt ja auch Leben. Was will man in den sauberen Nobelvierteln den fotografieren?

Kommentar verfassen