Kunst in Gießen, eine Versammlung und 11 Antworten

Graffiti Gießen

Gießen ist 3Steps-Land, im Stadtbild sind die Motive der Künstlergruppe überall präsent. Auf der Suche war ich eher nach Streetart, konnte aber nichts spannendes entdecken. Wobei ich wahrscheinlich in den falschen Stadtvierteln unterwegs war.

Graffiti Gießen Graffiti Gießen Graffiti Gießen

Graffiti Gießen Graffiti Gießen Graffiti Gießen Graffiti Gießen

Der Grund für meine Reise nach Gießen war die Demo der Kollegen aus Sozial- und Erziehungsdienst im aktuellen Tarifkonflikt.

Gießen DemoPersönlich geht es weiter. Vor einiger Zeit haben mich die Bloggerkollegen der Stadtbücherei von Erkrath für den Liebster Award nominiert, hier die Fragen und meine Antworten:

  1. liebster1Wann bist Du auf die Idee gekommen, zu bloggen und wie kam es dazu? Wie viele andere habe ich mit einer statischen Webseite/Homepage begonnen, das Konzept hat sich irgendwann überlebt. Da ich schon seit Ewigkeiten fotografiere und irgendwann mein Thema Graffiti gefunden hatte, war das bloggen für mich eine gute Möglichkeit „Fotos zeigen“ und „mit anderen in Kontakt kommen“ zu verbinden.
  2. Wenn einer Deiner Leser Deinen Blog weiterempfehlen würde, was würde er über Deinen Blog erzählen? Viele Fotos, viel Graffiti, alles aus Frankfurt und Umgebung, wenig Text?
  3. Und was ist für Dich das Besondere an Deinem Blog? Naja, meine Fotos, die meinen persönlichen Blick auf die Welt zeigen. Ich fotografiere schon ewig, ich fotografiere immer und überall. Motive: Überwiegend Kunst im öffentlichen Raum, auch diese mit meinem Blickwinkel. In der letzten Zeit auch mehr andere Bilder.
  4. Wo und wann schreibst Du am liebsten für Deinen Blog? Überwiegend am Abend und am PC, mobil habe ich versucht, klappt net. Noch nicht. Bin im Sommer lange im Ausland unterwegs, dann werde ich es nochmal versuchen.
  5. Woher holst Du Dir Inspirationen? Aus meinen Bildern. Ich bin viel unterwegs, habe mittlerweile meine festen Orte, die ich regelmäßig ansteuere. Auf Reisen, zuhause. Es gibt überall so viel zu entdecken. Ein Beispiel: Ich bin jahrelang viel auf dem Hauptbahnhof in Frankfurt unterwegs gewesen und habe dort nie viel fotografiert, erst in den letzten Wochen habe ich das Gebäude, die Strukturen, die Menschen und anderes fotografisch entdeckt.
  6. Was tust Du, wenn Du mal keine Ideen für Beiträge hast? Kam bisher nicht vor. Ich hatte bisher immer genug Fotos, um meine Posts zusammen zu stellen. Einige sind immer in der Warteschleife. Die Künstler hier die der Ecke sind immer sehr kreativ. Außerdem fotografiere ich ja nicht nur Graffiti, auch andere Themen haben mit der Zeit mein Spektrum hier im Blog erweitert.
  7. Was war das Schönste, was Du an Feedback auf Deinen Blog oder einen Deiner Beiträge bekommen hast? Die Kommunikation mit anderen Bloggern in den Kommentaren finde ich immer spannend und anregend. Eine große Motivation weiter zu machen und mittlerweile mindestens genauso wichtig für mich in Sachen Motivation wie die Bilder zu zeigen.
  8. Wieviel von Dir als Person/Team findet sich in Deinem Blog wieder? Nun ja, die Bilder sind von mir und somit Ausdruck meines Blickes auf die Welt. Die Texte sind eher erklärend und kurz. Persönlicher wird es meistens erst in den Kommentaren.
  9. Hast du durch das Bloggen schon Leute kennengelernt und dich persönlich mit ihnen getroffen? Ja, habe ich. Spannend.
  10. Hast Du ein Lieblingszitat oder Motto? Nein.
  11. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann … Weltfrieden, Gesundheit, Familienglück?

Wie bereits beim der letzten Nominierung verzichte ich auf eigene Nominierungen. Es gibt mittlerweile viele interessante Blogs, die ich euch empfehlen könnte. Dies aber an anderer Stelle.

Dieser Beitrag wurde unter bloggen, Fotografie, Gießen, Graffiti abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Kunst in Gießen, eine Versammlung und 11 Antworten

  1. Jetamele sagt:

    Schön. 😉
    Bleibt ja doch interessant, dann und wann etwas Persönlicheres zu lesen über diejenigen, die hinter den Blogs stecken, die man so regelmäßig aufsucht. 😉

    • dosenkunst sagt:

      Wenn es schön ist, ist es gut. Der Teil mit den Fragen liegt schon länger im Artikelarchiv, erst jetzt hab ich ihn zu den Gießenbildern „gebaut“. Hm, das Thema persönliches hatten wir ja schon 😉

      • Jetamele sagt:

        Ja. Erinnere ich mich auch dran 😉
        Fiel mir nur eben nochmal auf, dass auch das wie alles mehrere Seiten hat: für einen selbst ist es ein schmaler Grat, für den/die, der/die liest, ist es interessant 😉

  2. jjjameson65 sagt:

    Meine alte (berufliche) Heimat. Mitte der 90er Jahre gab es ein paar schöne Motive in den ehem. Rivers Barraks. Ich fürchte aber, dass die Abrissarbeiten im Zuge der Umstrukturierung zum Opfer gefallen sind.

    • dosenkunst sagt:

      Wenn du mit River Barraks das US Gelände zwischen Gießen und Lich meinst, das gibt es nicht mehr. Bilder davon aber hier im Blog ua. hier:
      https://dosenkunst.de/2013/12/29/giesen-air-base-graffitis-von-2009-part-2/
      Wenn du noch andere Empfehlungen hast, her damit. Werde sicherlich nochmal nach Gießen fahren, denn das kann es noch nicht gewesen sein.
      Ach ja, die sind auch aus Gießen, Ort möchte ich aber nicht nennen:
      https://dosenkunst.de/2015/03/30/ausdrucksstark/

      • jjjameson65 sagt:

        Nein, das meine ich nicht, aber der Link war auch interessant, weil ich auch das Gelände kenne. die ehem. Rivers Barraks sind direkt am Ortsausgang von Gießen Richtung Lich gelegen. Der vordere Teil war zuletzt als Asylantenunterkunft genutzt. Der hintere Teil wurde als „Automeile“ umgebaut. dort stand auch immer zur Straße hin eine wirklich spektakuläre Turnhalle, die irgendwann Mitte der 90er der Stadt übergeben wurde.

  3. b.sleegers sagt:

    Am Donnerstag waren auch in Erkrath viele Leute auf der Straße, es sah genauso bunt aus wie in Gießen.
    Vielen Dank für die Antworten zum Liebster Award, hat Spaß gemacht zu lesen. Ich freue mich auf die nächsten Bilder 🙂

  4. Violettinia sagt:

    Sehr interessante Fakten, Herr Rudolph! 😉

    • dosenkunst sagt:

      Danke Frau … Leipzig? Immer wieder lustig was man mit der Zeit so von sich Preis gibt. Bei dem Demobild habe ich lange überlegt. Grenzen, Grenzen überschreiten. Überhaupt scheint der Beruf des Bloggers bei vielen sehr … gut behütet zu werden. Außer bei den Berufsfotografen natürlich. Nun, das hat ja auch so seinen Reiz.

  5. Pingback: Gießen – Graffiti im Stadtbild (09/2016) | dosenkunst.de

Kommentar verfassen