Beijing (1/3)

Vieles in China ist nicht wie in der mir schon bekannten Welt, das macht Reisen spannend und interessant, stellt manchmal aber auch vor Herausforderung. Vor allem wenn man Blogger ist und ein gewisses Mitteilungsbedürfnis hat ☺
Mit der großen Parade zum 70. Jahrestag des Kriegsendes wurde hier nicht nur das Internet unbenutzbar, auch Läden, Restaurants und U-Bahn unterlagen Einschränkungen, die Angst vor Anschlägen dominierte die Politik.
Bloggen über WordPress funktioniert nicht wie üblich, mal sehen ob es über die App auf dem Smartphone funktioniert.
Und Peking? Wahnsinn. In positivem Sinne. Essen? Wahnsinn. Gruß in die Heimat.
image

0 Gedanken zu „Beijing (1/3)

  1. Hi, du mitteilungsbedürftiger Weltenwanderer 😉 Genieß mal den Moment und all das Fremde, Spannende und Interessante. Wer weiß, was so eine ‘Pause’ alles mit sich bringt. Bloggen kannste ja stundenlang, wennste wieder kommst …. 😉 Gruß in die Ferne

    • “Pause”? Eher andere Art von Leben. Ich versuche das Reisen nicht als Pause vom normalen Leben zu sehen, das hört sich nach Flucht an. Das Leben ist doch überall und jederzeit spannend.
      Naja, bei Aldi oder im Bioladen an der Kasse nicht immer. Ich weiß, sollte es auch sein, aber Buddist bin ich nicht geworden. Aber zurück. Und schon geht es wieder los.
      Mal sehen wie es mit dem bloggen so weiter geht. Nach den wohl obligatorischen Blogging-Pausen im Sommer kommen ja wohl nicht alle Leser zürück in die Community.
      Liebe Grüße

      • 😉 Ich meinte auch keine ‘Pause’ vom Leben!!!! Das tust du ja hoffentlich immer, sonst solltest du schleunisgt was daran ändern, bevor du nur an Flucht denkst.
        Ich meinte eine ‘Pause’ von den Dingen, die man sonst so selbstverständlich dauernd tut: zwangsläufig, weils halt nicht geht. Das ist doch manchmal witzig, dass sich das so ungewohnt anfühlt, etwas nicht zu tun, was man sonst immer macht.
        Welcome back. Die Leser werden schon wieder kommen. Oder andere.
        😉 Grüße zurück!

        • Danke für die Grüße. Und herzliche Glückwünsche zu deinem Bloggeburtstag. Wie du schon schreibst. Unendlich viele Leser müssen es gar nicht sein, wichtiger als die anonyme Masse ist die Rückmeldung, die Kommunikation. Und da sind die eigenen zeitlichen Möglichkeiten ja eh begrenzt. Gruß.

Kommentar verfassen