Beijing – Treat

A few weeks ago in Beijing on a night market. Dinner.

Reise Beijing

Reise Beijing

Reise Beijing

Reise Beijing

This is part of the weekly photo challenge Treat.

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Peking abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Beijing – Treat

  1. Nice interpretation of this week’s photo challenge. One person’s treat is another’s ….

  2. Too many tricks in these treats for me. 🙂

    janet

  3. autopict sagt:

    Brrrrr…..
    Aber spannend.

    • dosenkunst sagt:

      Ja, spannend war der Besuch wirklich. Auch wenn die meisten chinesischen Besucher etwas anderes gegessen haben. Aber diese exotischen Sachen ziehen natürlich die Besucher an. Vor allem die Fotografen. Wobei dort jeder mit dem Smartphone fotografiert hat.

      • autopict sagt:

        So weit bin ich noch nicht gereist, aber in entfernt ähnlichen Situationen bin ich dann doch meist gespannt, ob man es erlebt, dass das jemand kauft und abnagt….
        Weiß man überhaupt was man isst? Oder bleibt da ein Restrisiko?

        • dosenkunst sagt:

          Gute Frage. So tief bin ich in die Materie nicht eingestiegen. Da ich kein chinesisch konnte, war das auch mit der Verständigung mit den Verkäufern schwierig. Glaube aber kaum das ein Risiko besteht, die würden ja ihr Geschäft kaputt machen. Wahrscheinlich gibt es auch ungiftige Skorpione.

  4. Videbitis sagt:

    Hast Du mal einen Skorpion probiert? Oder so einen fetten Wurm?

    • dosenkunst sagt:

      Nein. Das ist nichts für mich. Bin eher der Cafe und Kuchen-Mensch und jemand der sich beim essen gerne hinsetzt. Und keiner der einem Skorpion, der vom Spieß runter ist, in der Menge hinterher läuft, weil der Hunger es verlangt. Die Skorpione oben drauf haben nähmlich noch gezappelt. Oh Gott, wenn ich es so beschreibe hört sich das doch krass an.

  5. Treat… or trick? Yummy! Did you try the scorpions? What do they taste like? 🙂
    Happy Halloween!

  6. I’ll take a pass on the treats, but thanks.

  7. julioc sagt:

    I’ll pass too, but the photos are great.

  8. Jetamele sagt:

    😀 Hmmm …. welch entzückende Food-Fotografie! Ist es nicht beeindruckend, was Menschen alles essen?? Schüttel 😉
    Offenbar hast du nicht probiert 😉 Wie schade, das wäre jetzt interessant. Aber ich kanns verstehen. Ein Freund von mir hat bei einem chinesischen Geschäftsessen einen Haufen Bienen essen ‚müssen‘, ich glaube, er hat ein paar Tage gebraucht, sich davon zu erholen. Wobei man natürlich nie weiß, wie sehr der Kopf da mit isst und einem den Genuß verleidet.
    Dass man allerdings Skorpione essen kann, das hab ich noch nie gehört … aber Kugelfisch soll ja auch eine Delikatesse sein 😀 (zumindest in Japan) Vielleicht erhöht das den Reiz beim Genuß.

    • dosenkunst sagt:

      Auf diesem Markt in Peking gab es gleich auf dem ersten Stand diese Skorpione zu kaufen. Wir haben aber niemanden gesehen, der wirklich zugeschlagen hätte. Allerdings ist es ein Publikumsmagnet, die Besucher bleiben stehen und kaufen dann die eher normaleren Sachen.
      Außerdem sind die Bilder (aus meiner Erinnerung) mein Einstieg in die Foodfotografie (eines der Bilder hatte ich bereits in einem anderen Peking-Post gezeigt). Nach niedlichen Tieren (keine Katzen) und Food frage ich mich jetzt schon ob ich überhaupt keine Hemmungen mehr habe. 😉

      • Jetamele sagt:

        😀 😀 ich bin sehr gespannt, was von dir noch alles kommt!!! Blümchen? Herzchen? Kochen?
        Scherz. Ich glaube, du darfst dich entspannen, deine Fotos liegen ja eher an der Kategorie ‚Skurrilitäten‘ oder ‚Fremdes‘ oder ‚Gänsehaut‘ als an der Kategorie ‚Food-Fotografie‘. Vielleicht allerdings noch in der Kategorie ’niedliche Tierchen‘ 😉
        Ich hab auch schon überlegt, ob die schlauen Chinesen solche Stände vielleicht als nette Geste für Europäer inszenieren, damit diese beruhigt ihre Klischees bestätigt bekommen 😀

        • dosenkunst sagt:

          Das habe ich auch erste gedacht, die Sache mit den Klischees. Aber dort sind kaum Europäer unterwegs, in ganz Peking nicht. Ich würde mal sagen mehr als 99% chinesische Touristen. Und die essen jetzt auch nicht üblicherweise (oder?) Skorpione. Das macht es für mich schon wieder erträglicher, weil ja nicht ich in die Neppfalle getreten bin. Komisch?

          • Jetamele sagt:

            Nö. Gar nicht komisch 😉
            Verstehe ich gut. Als Tourist ist man ja ohnehin schon einer seltsam zwiespältigen Rolle. Schön, wenn man nicht noch in jeden Leim rein tritt 😀
            Ich hätte tatsächlich auch gedacht, dass dort mehr Europäer unterwegs sind. Hmm … also wissen wir immer noch nicht, ob Skorpione jetzt zum ’normalen‘ Verbrauch gehören …. aber sonst würde das ja dort nicht verkauft werden, oder? Muss sich ja lohnen.

  9. dosenkunst sagt:

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Kommentar verfassen