Frankfurt Skyline (Update)

Den ganzen Tag blauer Himmel und Sonnenschein, der Sonnenuntergang über der Skyline von Frankfurt war heute enttäuschend. Was bleibt ist ein mobiler Blogbeitrag aus dem Café. 😀

image

image

Update: Mit etwas Abstand und wieder zuhause am PC würde ich das folgende Bild als gelungen betrachten.

Frankfurt Skyline Flößerbrücke

37 Gedanken zu „Frankfurt Skyline (Update)

  1. Also, ich mag ja auch Sonnenuntergänge, auch wenn sie (insbesondere auf Fotos) richtig kitschig rüberkommen. Trotzdem. Aber, ganz ehrlich: diesen Bildern fehlt definitiv KEIN Sonnenuntergang.
    Sehr sehr schön, insbesondere das erste!! Wow. Das hat so einen Zug ….
    Schönen Gruß aus der Fast – Horizontale, mich hats dahin gerafft … immerhin verursacht der Blick auf den sehr sauberen Monitor keine Kopfschmerzen mehr 😀

    • Hallo Andrea, das hat keinen Zug, das hat ein Schiff, das ist durchs Bild gefahren. Ehrlich.
      Und ich freue mich wirklich, das du endlich deinen Monitor gesäubert hast, dann siehst du auch keine Züge mehr in anderer Leute Bilder. 😉 🙂 🙂 🙂
      Gute Besserung wünsche ich, erhol dich gut. Hamburg hat dich nötig. Die Stadt zählt auf dich. Herzliche Grüße.
      Jörg

      • 😀 stöhn, du drehst einem jedes Wort im Mund herum… Schon klar.
        Aber das Bild ZIEHT einen rein, in die Mitte, so ssssssssssst…. Drin. Verstehst du? Das hat nix mit Schiff zu tun. Es sei denn, da in der Mitte befindet sich eins, auf das man raufgezogen wird??? Wo fährt das dann hin???
        Hm….
        Naja, geht mir schon wieder besser, wie man merkt. Hamburg hat mich fast wieder! 😉
        Lieben Gruß, Andrea

    • Die Effekte sind dem Graufilter geschuldet, dieser ermöglicht eine lange Belichtungszeit bei hellem Licht. Auch wenn er mich zur Weißglut treibt, ich ihn immer wieder abschraube und schau ob es auch ohne geht und dann wieder drauf mache. Man sieht halt nix durch. Alles grau.

    • Danke. Da ich nicht ganz zufrieden war, habe ich noch ein drittes hinzugefügt. Jetzt bin ich zufrieden. Vielleicht hat auch die Kälte gestern Abend auf der Brücke mich an mir zweifeln lassen. Wollte den Sonnenuntergang sehen und war eine Stunde zu früh da, bei gefühlten -20Grad. LG. Jörg

  2. Vielleicht enttäuschend, aber dennoch eindrucksvolle Fotos, die Dir da gelungen sind! Ich mag besonders das erste, aber das zweite ist auch gut.

      • Nichts für ungut, aber die meisten Fotos von Anne Beringmeier gefallen mir nicht besonders gut: Zuviel Farbe, alles sieht geleckt aus, kitschig-künstlich, Spielzeugland, Plastikwelt. Dein erstes Foto hat und erzeugt Stimmung, im dritten Foto, das handwerklich bestimmt sehr gut ist, entfernst Du Dich davon, in Richtung Künstlichkeit, wie sie für Beringmeier charakteristisch zu sein scheint – wenn Du ihr nacheifern willst, ist es Dir da schon sehr gut gelungen.
        Letztlich ist es natürlich auch eine Geschmacksfrage.:-)

        • Das ist ein sehr interessanter Gedankengang, vielen Dank für deine Ehrlichkeit. Ich war halt auf ein bestimmtes Ergebnis aus und das hatte ich nicht erreicht. Aber das heißt ja nicht, das nix bei rausgekommen ist. Führt aber durchaus dazu mal das eigene tun zu hinterfragen. Vielen Dank dafür.

  3. Jajaja …. das dritte ist bestimmt fototechnisch perfekter als die anderen. Ist auch sehr schön. Glasklar geschossen, leuchtende Lichter, das weiche Wasser …. ok. Beeindruckend. Würd ich nicht im Ansatz hinkriegen, aber ich bin ja auch völlig banausig mit Bildern in der einsetzenden Dunkelheit. Und ich verneige mich.
    Aber ganz ehrlich und im Geheimen: MIR gefällt das erste wirkungsmässig trotzdem besser. Aber ich fürchte, ich messe mit anderem Maßstab. Aber pssst …. 😉

    • Auch dir vielen Dank für deine Meinung. Ich giere immer nach Kritik am eigenen Schaffen, kommt leider so selten. Ist aber eine gute Möglichkeit mal die eigenen fotografischen Ziele in Frage zu stellen. Vielleicht reicht es ja auch etwas so hinzubekommen, wie man sich das gewünscht hat und dann einfach weiter zu machen.
      Habe gerade ein ähnliches Thema mit einem Bloggerkollegen, wir wollen gemeinsam Bilder zu einem Thema raussuchen. Er hat einen ganz anderen Blick, folgt betimmten Regeln gerade nicht, die mich stören. Aber, deswegen ist das eine nicht besser, perfekter oder richtiger als das andere. Es gilt wohl eigene Seh- oder Fotografiergewohnheiten zu überwinden, in Fragen zu stellen, dann neu zu beurteilen und sich damit vielleicht auch weiter zu entwicklen.
      Gruß.

      • Ja, definitiv, sehr spannend. Ich hab das ja auch schon gemacht, mit einem Blogger-Kollegen ein Thema überlegt und dann hat jeder für sich Bilder dazu geschossen und das Thema umgesetzt. Total klasse, zu sehen, was dabei jeweils heraus kommt und wie der andere das umsetzt. Das ist dann wieder neue Inspiration. Ich bin da zur Zeit total neugierig. Dadurch verändern sich Bilder, Motive und Ideen immer wieder und entwickeln sich weiter. Interessant ist auf jeden Fall, WIE und OB man die Ergebnisse bewertet und einordnet. Nach welchen Kriterien man arbeitet. Es ist wie in der Musik, du kannst das Instrument perfekt beherrschen, aber ob die Musik, die da heraus kommt, eine Seele hat, Ausstrahlung oder ob sie den Hörer bewegen kann, hat damit nur zu einem gewissen Teil zu tun. Und interessant ist immer wieder, finde ich, nach welchen Kriterien man bewertet, wenn man bewertet.
        Spannend.
        Schönen Gruß!! 🙂

Kommentar verfassen