Strukturen & Rhythmen

Spaziergang Schnee

Mein Beitrag und sein Inhalt zu Paleicas 12 magischen Monaten Februar stand schnell fest. Mit den verwaschenen Baumbildern experimentiere ich sowieso zur Zeit, in Amsterdam entstanden dann 2 weitere Motive zur Serie, die Nachtaufnahmen auf der Autobahn. Das Lied ist aus einem meiner Lieblingssoundtracks – The Wicked Flee von Carter Burwell aus True Grit – der kurze Clip ergänzt die Serie perfekt. Die Strukturen zu Beginn habe ich selbst bereits fotografiert, passen als Foto aber nicht ganz hier rein. Rhythm is it. 🙂

Artwork Terminal 2 Amsterdam 20090404 DMC-LX3 Paris 094

Artwork Terminal 2 Amsterdam

31 Gedanken zu „Strukturen & Rhythmen“

  1. 🙂 oh, wie schön! Sehr geheimnisvoll. Und sehr schön musikalisch untermalt ….
    Gefällt mir sehr. Stimmungsvoll.
    Und dann finde ich da sogar noch eine kleine Tür zu meinem rhythmischen Beitrag ….
    Nett von dir. Die Wellen schlagen immer weiter … cool. 😉
    Einen schönen Montag wünsch ich dir.

    1. Eigentlich wollte ich sogar noch mit Noten experimentieren. Leider habe ich kein einziges Bild von Musik-Noten in meinem Archiv, sonst hätte ich per Doppelbelichtung versucht diese mit dem Baumstrukturen zu verheiraten. Naja, werde mal die Augen offen halten….
      Auch dir einen schönen Montag.
      Der Montag Morgen scheint ein guter Tag für Blog-Kommunikation zu sein. Alle sind wieder auf der Arbeit, sitzen vor ihrem PC und bloggen 🙂 🙂 🙂 😉

      1. 😀 ja, wahrscheinlich ist das so. Man versucht, sich wieder in die Woche ein zu grooven und macht erstmal was anderes …
        Wenn du nochmal irgendwann als Kuppler arbeiten möchtest, ich könnte für ein Musiknoten-Foto sorgen. Dann kannst du mal gucken, ob das mit einer Traumhochzeit zwischen Musik und Baum was wird … Ich wär ja neugierig. 😉

        1. Als her damit, ich würde es gerne versuchen. Optimal wäre natürlich ein auf die Fotos abgestimmtes Stück, Vivaldi, Jahreszeiten?
          Nee, alles ist gut, ich erkenne das Lied sowie nicht. Hm, dann brauch ich nur noch ein Bild mit Bäumen die nicht in den Himmel wachsen. LG

          1. Ok. Ich schau mal, was geht bzw. was ich schon hab, dann schick ich dir was.
            Bäume, die nicht in den Himmel wachsen?? Wo gibts denn sowas? 😉
            Du kommst auf Ideen ….

    1. Oh ja, das letzte, Amsterdam an einer Gracht. Der beste Versuch aus ca. 20. Gott sei Dank war das Wetter schlecht und keiner hat mich beobachtet beim unklaren rumgefuchtel. 🙂

  2. Genial! Vor allem Bild 1 und das letzte faszinieren mich total. Dieser Schwung und das unbekannte dahinter (auch wenn man es erahnen kann). Eine tolle Idee und eine feine Umsetzung. Immer wieder schön zu sehen was bei diesen Projekten so alles rauskommt…!

    1. Die Bäume haben es mir angetan. Das war erst ein erster Versuch. Das werde ich weiterverfolgen. Inspiriert haben mich in dieser Hinsicht auch diese Bilder:
      http://latribudanaximandre.com/2016/02/04/flou-directionnel-au-marais-de-fontenay-le-vicomte/
      Total stark. Dazu muss, denke ich mir, die Kamera auf ein Stativ, ein Bild normal, das zweite mit langer Belichtung und Kopfneiger macht die Verwischung, Zusammenbau in Photoshop. Sieht bei ihr genial aus.

        1. Bin auf deine Ergebnisse gespannt. Aber mach kein Wettrennen draus 😉
          Verzitterte Baumbilder – wäre doch mal ein gutes Monatsthema bei Paleica. Teilnehmerzahl: 2.
          Kopfschüttler: alle anderen. 🙂

    1. Ich danke dir. Das freut mich. Solche Experimente sind ja nicht jedermanns Sache.
      Liebe Grüße an dich und herzlich willkommen bei mir im Blog.
      Bist du die Fotografin mit den Ersatz-Blogs?
      Grüße
      Jörg

      1. Was nennst du Ersatzblogs? ja ich habe 2! Mein erster der nicht genügend Speicherplatz mehr hatte und dann meinen Aktuellen;-)

        1. Tut mir leid, ich glaube ich habe dich verwechselt. Habe heute morgen nur auf dem Handy geantwortet, jetzt habe ich mir deinen Blog nochmal angeschaut. Sorry. Es gibt einen anderen Blogger, der nennt seinen Blog im Namen “…. der 2. Ersatzblog”.

    1. Ich danke dir. Das ist eines der Herausforderungen des Fotoprojekts von Paleica gewesen, ein Thema, mit dem man sich länger beschäftigt, Gedanken macht und nicht einfach den üblichen Kram postet. Außerdem passt es ganz gut zu der ….kreativen … Phase die mich gerade reitet.
      LG. Jörg

  3. Pingback: Februar: Strukturen & Rhythmen - aKerlin Gebrauchsgrafik

Kommentar verfassen