Frankfurt – Luminale 2016 – Quer durch die City (Part 5/5)

Frankfurt Luminale 2016Auch am letzten Abend waren wir nochmal in Frankfurt unterwegs. Diesmal waren eher die Installationen in der Innenstadt unser Ziel, das gestaltete sich aber gerade gegen Ende sehr schwierig. Der Besucherandrang war immens.
Mein absolutes Highlight an diesem Abend war eine AnimateMatter-Installation der TU Darmstadt in der B-Ebene der Taunusanlage. Gezeigt wurde eine Scheibe mit 3D-Objekten aus dem Drucker, die mit Stroboskoplicht „beschossen“ wurde. Die Objekte fingen an zu leben, zu tanzen, sich zu bewegen. Es dauerte ein wenig, bis wir den Trick begriffen hatten. Fotografisch war das für mich nicht wirklich zu erfassen, das folgende Bild gibt die Aktion nur sehr unzureichend wieder. Einen Film dazu habe ich nicht gefunden.
Mit diesem Beitrag schließe ich meine Luminale-Berichterstattung ab, in 2 Jahren ist es dann wieder soweit. 🙂

Frankfurt Luminale 2016

Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016

Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016 Frankfurt Luminale 2016

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Frankfurt, Luminale abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Frankfurt – Luminale 2016 – Quer durch die City (Part 5/5)

  1. rabirius sagt:

    Exzellent. Einige der Objekte sehen auf Deinen Fotos besser aus, als das Original.

    • dosenkunst sagt:

      Vielen Dank. Die Bilder und meine Entwicklung derselben sind sozusagen meine Art der Interpretation. Mehr als Kontrast anpassen mache ich aber eigenlich nicht. Selbst überrascht war ich aber von der länglichen Installation in der Taunusanlage (6.Bild), das wirkte in Natura wirklich sehr langweilig und ich habe lange gezögert ein Bild zu machen. Aber auch hier habe ich nur die Belichtung/Kontrast angepasst. Damit habe ich aber auch kein Problem, habe früher viele viele Stunden im Fotolabor zugebracht und das selbe auch getan. 🙂
      Im übrigen gefällt mri deine Interpretation der Schaufensterpuppe „Femme Fatale“ mit Kleid im Montez auch außerordenlich gut. http://rabirius.me/2016/03/18/femme-fatale/

      • rabirius sagt:

        Ja, bei Bild 6 ist mir auch aufgefallen, dass es viel besser aussieht, als das original.

        Ich überarbeite meine Bilder ja eher gern – aber die 3 Luminale Bilder, die ich gespostet habe, sind auch kaum überarbeitet. Ich fotografiere ja in RAW – und da muss ich immer alles ein wenig anpassen.
        Ob ich mit den anderen Bildern noch etwas mache, wird sich noch zeigen. Ein paar ganz gute sind noch dabei – mal schauen, ob es das eine oder andere noch in meinen Blog schafft 🙂

        • dosenkunst sagt:

          Da bin ich mal gespannt. Finde es ja immer interessant Bilder von anderen Fotografen zu sehen und wie sie die gleichen Motive in Szene gesetzt haben.
          Habe in der WordPress-Welt allerdings bisher wenig von der Luminale gefunden.

          • rabirius sagt:

            Ich habe auch nicht so viele Bilder von der Luminale gefunden. Aber hier auf WordPress kenne ich auch nur wenige Fotografen/Blogger aus Frankfurt.
            Da war ich eher über verschiedene Fotoforen mit Frankfurtern verbunden – aber da poste ich nur noch alle paar Monate mal etwas. Auf WordPress finde ich den Austausch mit anderen Bloggern doch etwas ergiebiger.

            • dosenkunst sagt:

              Fotoforen? Zufälligerweise auch das Systemkamera-Forum? Dort habe ich eine ganze Weile in Frankfurt und Graffiti Bilder gezeigt, aber mittlerweile konzentriere ich alle Zeit auf diesen Blog.
              Grüße
              Jörg

              • rabirius sagt:

                Ich war hauptsächlich bei 500px.
                Ich poste da aber nur noch ca. alle 2 Monate mal etwas. Ich finde das Bloggen auch besser, da man nicht nur Fotografen erreicht und auch eine Webseite hat, die sich jeder anschauen kann.
                Bei 500px gab es auch mal ein Treffen in Frankfurt, bei dem ich auch gewesen bin. Ich habe da aber nur noch Kontakt zu einer Frau über Facebook und Twitter.

                • dosenkunst sagt:

                  Spannend von deinen Erfahrungen zu lesen. Bei 500px habe ich mich auch mal angemeldet, aber außer die ersten 10? Bilder hochzuladen habe ich dort nichts gemacht. Ich glaube es war die überragende Qualität der Bilder, die mich etwas eingeschüchtert hat. Ansonsten habe ich den sozialen Aspekte der ganzen Fotocommunitys (flickr, 500px ua.) nie so richtig verstanden.

                • rabirius sagt:

                  Bei 500px hatte ich immer das Gefühl, man muss viele Bilder liken und kommentieren um eine gute Punkzzahl zu bekommen – weil dadurch Leute das Bild sehen. Ich lade jetzt nur an und zu mal etwas hoch, um mal Leute auf meinen Blog oder zu den SM Kanälen wie Twitter, Facebook, etc. zu locken.

                • dosenkunst sagt:

                  Ja, das ist es wohl irgendwie. Eine Hauptplattform (der Blog) und alles andere ist nur dafür da für diesen Werbung zu machen. Wenn man das mal akzeptiert hat, ist es auch nicht mehr sehr arbeitsaufwändig. Das meiste geht ja auch automatisch.

  2. lspeng1951 sagt:

    Excellent series of photographs is seen here, very lovely and well captured.

    • dosenkunst sagt:

      Thank you very much. Its easy these times in Frankfurt to make good photographs. And i love it to walk through the city during the evening/night with hundreds of others photographers.
      Greeting. Jörg

  3. Jan B. sagt:

    Wow! Echt beeindruckend. Hab sowas schonmal, allerdings eine Nummer kleiner , gesehen.

    • dosenkunst sagt:

      Aufgrund der Messe ist das in Frankfurt richtig groß, aber auch kleinere Events haben ihren Reiz. Im Palmengarten in Frankfurt gibt es im Winter immer die Winterlichter, auch schön. Ähnliches hat auch Dortmund zu bieten. LG. Jörg

  4. Jetamele sagt:

    Klasse. Frankfurt scheint echt bunt zu sein 😉 Als ich vor vielen Jahren ein paar mal dort war, kam mir das gar nicht annähernd so vor. Wird wohl Zeit für eine Überarbeitung.
    Also, diese Veranstaltung macht wirklich neugierig. Scheint sehr vielseitig zu sein. Bei dem Bild mit dem Handy, ist das ein Beispiel dafür, wie deine Bilder mit den Lichtstreifen entstehen? Lustig, die Streifen durch zwei ‚Linsen‘ zu sehen.
    Schöne Serie!

    • dosenkunst sagt:

      Wie in allen Städten muss man sich halt auskennen und oft sind es dann noch persönliche Dinge, die eine Stadt reizvoll machen. Ich habe in Frankfurt studiert und hier eine wunderbare Zeit verbracht. Ich kenne aber auch genug Leute aus der Ecke die Frankfurt nicht mögen. Ich habe hier immer wieder Orte die ich aufsuchen will, um Bilder zu machen, Leute zu treffen oder in Erinnerungen zu schwelgen. Mein Ding. Dafür bin ich mit Hamburg nie so richtig warm geworden.

      • Jetamele sagt:

        Ja, da hast du Recht. Nicht alles erkennt man auf den ersten Blick und es kommt immer darauf an, was man in einer Stadt erlebt und mit ihr verbindet. Hat man viel Positives erlebt, verbindet man sich anders mit ihr als mit einer anderen. Erlebt man Mist, bleibt es irgendwie auch an der Stadt hängen 😉
        Ach, Hamburg …
        Kann man auch mögen 😉 Aber warm wird man hier seltener als anderswo 😀

    • dosenkunst sagt:

      Die Lichtstrahlen vor dem Handy waren eine Kunst Aktion eines Graffiti Künstlers von hier – Bomber. Sehr technisch. Wenn du willst erkläre ich es dir, geht aber nicht am Smartphone. Bin kein Smartphone Schreiber.

      • Jetamele sagt:

        Du darfst mir gern alles erklären, wenn du ausreichend Tastatur zur Verfügung hast. Allerdings glaube ich, mich an deine Lichtstreifenbilder von neulich erinnert zu haben und fragte mich in Kombi mit diesem Bild, wie man das eigentlich macht … Oh, klingt kompliziert ;D

        • dosenkunst sagt:

          Wenn ich so drüber nachdenke war die Lichtaktion genau das, was meine Kamera auch macht. Nur das sie hier einen Beamer, eine Kamera und ich glaube einen Laptop hatten. Erst wurde (oft ein Kind, ach wie niedlich) das Hintergrundmotiv fotografiert und an die Wand geworfen. Das Gesicht wurde geblitzt, deswegen sah man nur dieses, der Hintergrund blieb schwarz. Beamer an die Wand. Dann hatten die Künsterl verschiedene Lampen, bunt, alles mögliche, mit denen man im Bild rummalen konnte. Quasi den Bub zum Astronauten oder Monster machen.
          Ach, eine Computertastatur ist doch was feines. Hab so schnell geschrieben das mir richtig warm geworden ist 🙂
          Vielleicht liegst aber auch am Fieber.
          Gesundheitliche Grüße
          Jörg

          • Jetamele sagt:

            Findest du Kinder nicht so niedlich? ;D
            Monster sind besser, gell? 😉
            Ok, danke, ich versuch es mir vage vorzustellen. Das muss ich mal ‚live‘ sehen irgendwann. Auf deinem Foto lässt sich aber nicht erkennen, dass da irgendein Hintergrundmotiv non Nöten wäre, weil man ja eh nur die bunten Lichtstreifen sieht. Oder seh ich irgendwas nicht??
            Schön, dass dir warm geworden ist. Voller Einsatz.
            Krank??
            Gute Besserung-Grüße 😉

  5. Ein flashiger Eindruck nach dem anderen. Ein nie endendes Farbenmeer. Bin nach wie vor echt fasziniert… Schön das Du soviel Bildmaterial mitgebracht hast. So haben wir alle was davon 😉

  6. Wow, tolle Bilder! Erinnert mich ein bischen an das Festival of Lights bei mir in Berlin ;).

Kommentar verfassen