Graffiti am JUZ Bingen

Graffiti BingenBingen habe ich im Rahmen einer Radtour von Mainz nach Bingen im Sommer 2016 erkundet und damals auch die Bilder am Jugendzentrum (JUZ) gemacht. Die Motive sind schon älter, bei einer der dort auch regelmäßig stattfindenden Graffiti Jams war ich noch nicht dabei.
Unterhalb des JUZ direkt am Rhein befindet sich eine weitere große Wand, soweit ich das beurteilen kann eine legale Fläche. Wir ihr an den gleich zwei Bildern des Spiegels erkennen könnt, hatte der es mir besonders angetan. 🙂

Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti BingenGraffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen Graffiti Bingen

Dieser Beitrag wurde unter Bingen, Graffiti abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Graffiti am JUZ Bingen

  1. Pingback: Von Mainz nach Bingen – Kleiner Graffiti & Streetart – Reiseführer 2016 | dosenkunst.de

  2. Winterlicht sagt:

    Die Fotos mit dem Spiegel gefallen mir. Und die mit den knallbunten Graffiti – ich mag die Farbenfreude. Kennst Du eigentlich die Einzahl von Graffiti? Habe ich neulich gelesen und finde das Wort total gewöhnungsbedürftig. Geht wohl allen so – wird ja kaum benutzt … 😀

    Schönen Sonntag, Annett

  3. Die Fotoidee mit dem Spiegel ist super. Man sollte sie sich auch für andere Motive merken!
    Die Graffiti in Grautönen find ich hier am besten.
    Morgen probiere ich das erste mal eigene Spraydosen und Caps aus. Mal sehen, ob sogar schon etwas Cooles entsteht!
    Grüße, Mieke

    • dosenkunst sagt:

      Spannend. Dann wünsche ich dir mal viel Erfolg. Kannst ja mal deine Skizze und was daraus geworden ist in einem Beitrag verarbeiten. Falls du noch nie gemalt hast, lass dich nicht entmutigen. Klappt am Anfang nicht alles so wie bei den Profis. Diese Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Ist gar nicht so einfach eine gerade Linie zu malen, ohne das die Nasen runterlaufen.
      LG. Jörg

Kommentar verfassen