Spots im Rhein-Main-Gebiet – Wo gibt es was zu sehen ???

Auf meinen Wegen durch die Metropolen des Rhein-Main-Gebietes klappere ich eigentlich immer wieder die selben Spots ab, um zu fotografieren, neues zu entdecken. Geht man mit offenen Augen durch die Städte, gibt es überall etwas zu sehen, Tags, Aufkleber, Schablonen und vieles mehr. Das was ich mit Spot meine, sind größere Wände, die regelmäßig ziemlich hochklassig bemalt werden und einen relativ regelmäßigen Besuch lohnen.

Es gibt Wände, da passiert ziemlich viel, in Wiesbaden ganz legal und ohne Anmeldung. In anderen Städten liegen die Hürden für Sprayer höher, sie benötigen eine Anmeldung oder die Wände werden im Rahmen von Projekten oder Aktionen gemalt und bleiben dann so wie sie sind. Für Graffiti und Streetart – interessierte lohnende Orte, wer malen will, muss sich vorher informieren. Andere unten aufgeführte Wände sind einmal bemalt worden und existieren vielleicht nicht mehr.

Wiesbaden

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Stadt hat eine lange Tradition was legales Graffiti im öffentlichen Raum angeht, hier gab es früher das Wallstreet Meeting am Schlachthof und danach jährlich das Meeting of Styles in Mainz-Kastel. Ja, heißt zwar anders, gehört aber zu Wiesbaden. Das Jugendamt fördert und unterstützt, mittlerweile gibt es sogar das Kontext, Zentrum für urbane Kultur in der Nähe des Schlachthofs.

Spots:

  • Rund um das Kulturzentrum Schlachthof, Murnaustraße, dazu gehört die Parkplatzwand an der Kreativfabrik, das Gebäude der Kreativfabrik selbst und die alte Schlachthofhalle
  • Kontext, Zentrum für Urbane Kultur, Welfenstraße 1b, direkt am Real, Nähe Schlachthof (http://wallstreetmeeting.de/GraffHaus/)
  • Tannhäuserstraße, dort zweigen drei Autobahn-Unterführungen ab, alle drei sind legalisierte Flächen für Anfänger, Fortgeschrittene und Könner.
  • Weiterhin gibt es die „fertigen“ Wände, die im Rahmen der Aktion Farbenfroh gestaltet wurden. Nur zum schauen.

Frankfurt

2013-05-17 GF1 Frankfurt EZB Graffiti 007

Die Naxoshalle in Frankfurt habe ich leider erst sehr spät entdeckt, vor dem Abriss habe ich nur wenige Bilder machen können, drinnen war ich nie. So habe ich Frankfurt mit seiner restriktiven Politik der Null-Tolleranz gegenüber Graffiti kennen gelern, das hat sich erst in den letzten Jahren geändert. Es gibt meines Wissens immer noch keine völlig freien legalen Flächen, aber die renomierten Künstler können sich mittlerweile legal verwirklichen.

Spots:

  • Bauzaun der Baustelle der Europäischen Zentralbank (http://freiluftgalerie-frankfurt.de/ezb-bauzaun/). Es gibt angekündigte Aktionen mit Künstlern von weiter her, aber auch so immer mal was neues. Das neue Ostend mit schönem Blick von der Eisenbahnbrücke.
  • Freiluftgallerie Friedensbrücke, Unterführung auf der Nordseite (http://freiluftgalerie-frankfurt.de/beispiel-seite/). Unterschiedliche tolle Aktionen, ein schönes Projekt.
  • Höchst, unter der Leunabrücke, dort gibt es alte Paintings von Herakut und MaClaim, sehenswert wenn noch vorhanden
  • Höchst, Leunabunker, schön gestaltet, sieht man von der S-Bahn Frankfurt-Wiesbaden
  • Tja, sonst??? Wer weiß mehr?

Bad Vilbel

2013-06-12 X100 Graffiti Bad Vilbel Herakut 049

Ein jährliches Highligt in Sachen Graffiti im Rhein-Main-Gebiet (neben dem Meeting of Styles) ist Hera, Akut und Case in Bad Vilbel. Die Künstler gestalten seit Jahren im Rahmen des Quellenfestes den Bahndamm an der Kasseler Straße. Im Stadtbild fallen immer wieder gestaltete Stromhäuschen oder Verteilerkästen auf, zudem gibt es vier legale Flächen für freies malen.

Spots:

  • Hera, Akut und Case, Bahndamm, Kasseler Straße, unbedint anschauen…
  • 4 Freiflächen zum selber malen, Infos auf der Webseite der Stadtmarketing und des Freizeitzentrum Efzet (http://streetart-bad-vilbel.de/1-0-Home.html). Die legalen Wände sind am Freibad, am Lagerhaus am Nordbahnhof, die Schallschutzwand in Dortelweil und die Unterführung der B3 in Dortelweil. Die letzten beiden Orte habe ich selbst noch nicht besucht.

Maintal-Dörnigheim

2013-06-29 X100 Graffiti Freiraumgallerie Maintal 018-2

Die Galerie Freiraum in Maintal-Dörnigheim gibt es erst seit kurzem, sie wurde im Juni 2013 mit einer Veranstaltung eröffnet, die Bilder bleiben dort mindestens 3 Monate an der Wand, dann darf nach Anmeldung und Erlaubnis gemalt werden. Nähere Infos auf der städtischen Seite – http://www.maintal.de/seite/152521/galerie_%22freiraum%22.html

Offenbach

In Offenbach sind in den letzten Jahren im Rahmen der Living Walls Projekte verschiedene Mauern und Wände in Offenbach gestaltet worden, näheres auf der Webseite des Projektes – http://www.living-walls.org/category/news.

Das Projekt Missing Arts im Frühjahr 2013 verband eine Wand unter der Friedensbrücke in Frankfurt mit einer Ausstellung in der Galerie Schwalbe 54.

Wie die Wände in Offenbach mittlerweile aussehen, kann ich nicht sagen. Alle Wände sind Projektwände, nur zum schauen. Ob es legale Flächen in Offenbach gibt, kann ich nicht sagen.

Spots:

  • Unterführung am Kaiserlei Kreisel (2011)
  • Zwischen Ring-Center und Jacques-Offenbach-Str (2010)
  • Kaiserlei – Streetart unter der Brücke (2010), direkt am Main unter der Autobahn
  • Kaiserlei – Analog versus Digital, an den Parkplätzen unter der Autobahnbrücke am Main
  • Hinzugekommen ist im September 2013 die Wand in der Sandgasse in der City (Istanbul meets Offenbach).

Mainz

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In Mainz habe ich bereits fotografiert, es gibt dort die begrünte Brücke am Rhein und einige schön gestaltete Strom- oder Wetterhäuschen, die große Überraschung im August war dann mein erster Besuch Am Großen Sand.

Spots:

  • Unterführung „Am Großen Sand“ in Mainz-Mombach, legal Wall

Raunheim

In Raunheim gibt es eine Legale Wand in der Hafenstraße, es ist eine Unterführung und die Fortsetzung zum Main hin. Läuft man dort weiter in Richtung Yachthafen, steht weiter eine ca. 200m lange Wand zur Verfügung, die aktuell Bilder der Hafen Jam 2012 zeigt. Der Spot ist eine legale Wand, vorherige Anmeldung im S8Yard (Kontext) ist aber Pflicht.

Spots:

  • Unterführung in der Hafenstraße und Mauer am Yachthafen.

Hanau

In Hanau kenne ich keine legalen Wände oder illegale Hall of Fames. Fährt man mit dem Zug von Hanau nach Frankfurt ist einiges stadtauswärts in Richtung Steinheim zu sehen. In der Innenstadt sind verschiedene Unterführungen passend zum Märchenthema der Stadt gestaltet, die Auftragsarbeiten würde ich aber eher unter „naive Malerei“ ablegen. Ich kenne mich in der dortigen Szene nicht aus. Früher mal gab es eine alte Fabrik am Westbahnhof, das Gelände ist aber mittlerweile neu bebaut.

Was noch?

In Ingelheim gibt es laut Karte des Kontext mit den legal Walls eine Wand, die habe ich noch nicht besucht. In Gießen habe ich vor Urzeiten tolle Bilder auf einem verlassenen amerikanischen Übungsplatz gemacht, diesen gibt es mittlerweile nicht mehr. Gießen ist aber die Heimat von MaClaim, das ist wohl auch in der Stadt zu sehen, ging aber bei meinen Besuchen immer an mir vorbei.

Wer noch andere sehenswerte Wände kennt, teilt es mir mit. Ich bin immer auf der Suche.

Dieser Beitrag wurde unter Bad Vilbel, Frankfurt, Friedensbrücke, Graffiti, Hall of Fame, Maintal, Mainz-Kastel, Offenbach, Orte für Graffiti, Schlachthof Wiesbaden, Tannhäuserstraße, Wiesbaden abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Spots im Rhein-Main-Gebiet – Wo gibt es was zu sehen ???

  1. Pandora sagt:

    Bester Mann! Vielen Dank! In Mainz gibts auch ein paar Spots ich kenne: Wall an der Haltestelle „Gonsenheimer Hof“ und dann die Unterführung zum Großen Sand. Bei beiden sehr schöne Bilder. Welche Crews hier aktiv sind weiss ich allerdings nicht.
    Pandora

  2. Pain sagt:

    In Schwalbach / Eschborn im „Aboretum“ gibt es eine alte Army Base. Offiziell ist der Zutritt verboten, aber wurde dort schon mehrfach vom THW bei Übungen entdeckt – O-Ton: Uns stören eure Malereien nicht, für unsere Übungen müsst ihr aber vom Gelände runter.
    Wenn jemand da in der Gegend ne ruhige Ecke sucht, kann man sich hier ganz gediegen austoben

  3. dosenkunst sagt:

    Danke für den Hinweis, werde ich mir bei Gelegenheit mal anschauen.

  4. H.s. sagt:

    Tolle Seite dies , weiter so

Kommentar verfassen