Sehen (wollen) & gesehen werden (Streetart by YOR7)

Wiesbaden Streetart YOR7

An diese Ecke in Wiesbaden zieht es mich immer wieder, wenn auch oftmals aus pragmatischen Gründen. Genauer hinschauen lohnt sich in jedem Fall. Nicht nur hier.
Direkt um die Ecke habe ich vor einiger Zeit ein weiteres sehr beeindruckendes Werk von YOR7 fotografiert.

Wiesbaden Streetart YOR7

Wiesbaden Streetart YOR7

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Streetart, Wiesbaden abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Sehen (wollen) & gesehen werden (Streetart by YOR7)

  1. Jetamele sagt:

    Oh, das ist aber winzig 🙂 Cool, dass du das gefunden hast!!
    Mein Blick ist definitiv zunächst an dem ambivalenten Aufkleber hängen geblieben und wenn du nicht darauf hingewiesen hättest, wär es das gewesen, wobei …
    … ich hätte mich vielleicht noch ein wenig gewundert, wieso du willst, dass andere sehen, dass du diesen Aufkleber fotografiert hast 😀
    So von wegen ‚gesehen werden wollen‘ … hatten wir das nicht gerade??
    Also, manchmal helfen Worte, den Blick des Betrachters zu lenken.
    Schmunzelnde Grüße aus dem Norden!

    • dosenkunst sagt:

      Wobei ich die Blicke doch eigentlich mit der Reihenfolge der gezeigten Bilder lenken wollte. Wird man da nicht mit dem Hammer draufgetoßen?
      Und das mit dem sehen war so grob … politisch gedacht. Flucht, Flüchtlinge. Probleme.
      Nicht so direkt wie gerade in Frankfurt gesehen:
      http://hessenschau.de/kultur/riesen-graffiti-in-frankfurt-zeigt-toten-fluechtlingsjungen,aylan-graffiti-102.html
      Ich bin da wohl eher undeutlich unterwegs. Grüße zurück. 🙂

      • Jetamele sagt:

        Nee, jetzt wo du es sagst, hast du natürlich Recht, die Anordnung deiner Bilder lenkt den Blick sehr deutlich. Aber ich habe trotzdem erstaunlich lange gebraucht, das zu sehen, was du zeigen willst!
        Ach, das andere hab ich schon ‚richtig‘ verstanden. Ist ja nicht wirklich zu übersehen!
        In dieser winzigen Größe ist die Botschaft allerdings deutlich zurückhaltender als das Graffiti von dem toten Jungen. Hmm…
        Ja. Probleme. Du sagst es.
        Sorry also, wenn ich nicht gleich in diese Richtung gesprungen bin.
        🙂

        • dosenkunst sagt:

          War doch kein Vorwurf. Finde es ja spannend, wenn ein erarbeitetes 😉 Konzept dann nicht so wirkt wie gedacht. Ich gehe aber nicht davon aus, das dann alle Zuseher etwas falsch machen….

          • Jetamele sagt:

            🙂 nein, hab ich auch gar nicht als Vorwurf verstanden. War eher für mich selbst gedacht, dass ich prompt dachte: oh mann, ich habs mal wieder nicht sofort gecheckt!! 😀
            Aber manchmal liegt es wohl einfach auch daran, auf welchem Zug man selbst gerade fährt. Wie auch immer …

              • Jetamele sagt:

                Ja.
                (mit einem kleinen ‚leider‘ dahinter)
                😉

                • dosenkunst sagt:

                  Der Hamburger Hafen liegt ja auch am Meer, dort habe ich mal mein bisher „romantischstes“ Motiv fotografiert. Also, Kopf hoch.

                • Jetamele sagt:

                  Der Hamburger Hafen liegt am Meer??? ;D Junge, Junge…
                  Dein ‚romantischstes‘ Motiv? 😉 Mach mich nicht neugierig…

                • dosenkunst sagt:

                  Upps, Elbemeer. Hast ja Recht, da habe ich mich vertan. Was das romantische Bild angeht muss ich gestehen das ich dies nur analog besitze, habe alles durchsucht und dabei auch gerade meinen Ordner mit SW Negativfilmen entdeckt. Über 120 Filme, wenige digital vorhanden. Viele Schätze, fürchte ich. Da wartet viel Arbeit, Bilder aus Indien, Südamerika, New York, ohhhh.
                  Aber….
                  hier ein kleiner Hinweis.
                  https://dosenkunst.de/wp-content/uploads/2016/03/p3120001.jpg

                • Jetamele sagt:

                  … oh, das ist aber wirklich romantisch 🙂 Schick.
                  Ich hatte irgendwie mit anderem gerechnet …
                  Aber guck mal, jetzt hast du durch meinen einen Satz gleich ganze Schätze aufgetan. Wie schön!!! 🙂
                  Und so viele Filme! Wahnsinn. Und so viele Reisen…
                  Vor lauter Neid geh ich kleines Licht am Elbemeer mal lieber schlafen ;D

  2. Pingback: Wiesbaden – Kunst im alten Landgericht (Part 1, Architektur, 14 Bilder) | Dosenkunst – Graffiti im Rhein-Main-Gebiet

  3. Pingback: Wiesbaden – Kunst im alten Landgericht (Part 2, Treppenhaus, 7 Bilder) | Dosenkunst – Graffiti im Rhein-Main-Gebiet

Kommentar verfassen