Dosenkunst ist umgezogen… Neue Domain: dosenkunst.de

Lost Places Beelitzer HeilstättenHallo liebe Besucherinnen und Besucher,
herzlich Willkommen auf dosenkunst.de.

Update 12/09/2016, nach dem Umzug: Ich stelle gerade fest, das mein letzter Beitrag auf meinem „alten“ (Gott, wie schnell das geht) Blog nicht mehr erreichbar ist, da ich eine Weiterleitung auf wordpress beantragt habe. Ich bin sehr an eurer Meinung bzw. auch negativer Kritik interessiert. Z.B. of das Kommentieren funktioniert (die ersten beiden sind gleich im Spam-Ordner verschwunden) usw.

Abschied vom alten….
Mit diesem Beitrag und dem Rattenschwanz an Arbeit der dahintersteckt, habe ich mich ziemlich schwer getan. Nach 6 Jahren bloggen, fast 800 Beiträgen und mehreren Tausend Fotos ist mein Speicherplatz dort fast erschöpft – 95% sind mittlerweile belegt. Das blöde Limit hat in den letzten Wochen dazu geführt, das ich nicht mehr so gebloggt habe, wie ich das eigenlich gerne mache.
Also muss eine Lösung für das Problem her. Den Lösungsweg kann man im Rahmen einer Liste wunderbar klar aufzeigen, welche Probleme trotzdem aufgetaucht sind, reicht für einen sehr umfangreichen Blogbeitrag. Da ich den schlecht nur über Fotos realisieren kann, wird das ein wenig dauern (weiteres siehe unten).

Anfang im Neuen….
In den letzten Jahren war ich unter der Webseite dosenkunst.wordpress.com erreichbar und habe schwerpunktmäßig über Graffiti und Streetart im RheinMain-Gebiet berichtet, aber auch viele andere Orte in Deutschland und der Welt besucht und Bilder dort gezeigt. Alle Inhalte unter diesem Beitrag habe ich von meiner alten Webseite importiert. Auch in den nächten Jahren soll es hier auf dosenkunst.de gewohnt weiter gehen, mit weniger Einschränkungen und mehr Freiheiten, mal sehen wo mich das hinführt.
Es wäre schön wenn ihr mich ein Stück auf meiner … fotografischen Reise begleitet.

Die nächsten Beitragsprojekte sind schon geplant, im Sommer war ich in Berlin und Umgebung und habe mir dort ua. die Beelitzer Heilstätten angeschaut. Die beiden Bilder im Beitrag habe ich dort fotografiert.

Da mir der Umzug auf die neue eigene Domain nicht leicht gefallen ist, möchte ich hier nochmal in kürze beschreiben, wie das abgelaufen ist. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen bei seinem eigenen Projekt.

Mehr Infos zum technischen Ablauf hier in Kürze und in Listenform:

  • Hosting Vertrag abschließen mit eigenem Speicherplatz
  • Domain suchen, reservieren, einrichten: dosenkunst.de
  • Eine SQL Datenbank beim Hoster anlegen und einrichten.
  • Ein SSL-Zertifikat bestellen und einrichten.
  • FTP Programm installieren und einrichten
  • WordPress installieren und konfigurieren: Gott, eigenlich müssen nur ein paar Zugangsdaten in php-txt-Dokument eingefügt werden, wird das aber nicht richtig abgespeichert, kann man sich im eigenen Blog nicht anmelden. Das Problem hat mich Tage gekostet.
  • Entscheidung fürs Theme und Plugins treffen. Da der Umzug für sich eine Aufgabe ist und funktionieren muss, werde ich Änderungen am Design auf später verschieben.
  • Daten aus dem alten Blog exportieren und in den neuen importieren. Achtung: Gleiche Struktur für Beiträge nutzen. Alle Infos im Internet meinen, das wäre einfach. Vielleicht gilt das für kleine Blogs, ich musste mehr als 100 mal die Export/Import-Funktion nutzen, bis alles geklappt hat. Auch jetzt bin ich mir nicht sicher, ob alle Bilder drin sind.
  • Beiträge, Seiten, Kommentare werden übernommen, Likes nicht.
  • Die Linkstruktur im neuen Blog muss angepasst werden, das geht mit einem WordPress-Plugin: Suchen & Ersetzten. Damit alle Links auf die neue Domain verweisen. Sonst holen sich die Seiten ihre Bilder vom alten Blog. Dafür müssen mehrere Tausend Links geändert werden. Wenn da was falsch läuft….
  • Widgets, Header-Bild einrichten.
  • Linklisten neu erstellen, die lassen sich nur über ein zusätzliches Plugin realisieren. Einfach Copy & Paste geht net.
  • Testen, testen, testen
  • Dann kommen die 4 wichtigen Punkte für die Übergabe:
  • Diesen Artikel schreiben, ob ihn jemand lesen will oder nicht, irgendwo muss der Frust ja hin.
  • Eine sogenannte 301-Weiterleitung im alten Blog einrichten, damit die Google-Suche mich weiterhin findet. Kann man auf wordpress.com für 13$ im Jahr kaufen, den selbst kann man das ja nicht einrichten.
  • In den Google Webmaster-Tools die eigenen Blogs registrieren und dort den alten in den neuen überleiten. Wenn man schon bei google ist, sollte man auch gleich ein Google Analytics Konto einrichten und die eigenen Seiten registrieren.
  • Das mächtige WordPress-Plugin Jetpack ermöglicht es, die alten Follower auf den neuen Blog umzuziehen. Also euch zu mir. Hier hadere ich seit längerer Zeit, ob ich das machen möchte. Zwar folgen mir mittlerweile mehr als 650 Besucher auf wordpress, aber wenn ich mir meine Statistiken anschaue, sind da bestimmt viele „Kartei-Leichen“ dabei. Neuanfang?? Hm.

Lost Places Beelitzer Heilstätten

Dieser Beitrag wurde unter bloggen, Fotografie abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu Dosenkunst ist umgezogen… Neue Domain: dosenkunst.de

  1. Jetamele sagt:

    Untersteh dich! Rausschmeißen gilt nicht 😀
    Hey, alles angekommen. Zumindest in meinem Reader. Hatte in den letzten Tagen schon überlegt, ob dein Blog da wohl rausgeflogen ist. Scheint aber nicht so zu sein.
    Jetzt bleibt es spannend, ob du auch weiterhin MEINEN Blog in deinem Reader hast. Oder hast du den gar nicht mehr??
    Im Übrigen: was für ein irrer Aufwand. Ich kann deine angespannten Nerven sehr gut nachvollziehen.
    Ich hab mir vor einiger Zeit eine eigene Internetseite aufgebaut, beruflicherweise, WAS für eine Arbeit!! Und da musste ich nichts im-oder exportieren, aber das technisch auf die Reihe zu kriegen, war echt eine Herausforderung. Hat geklappt. Müsste inzwischen dringend nochmal überarbeitet werden. Aber das ist eine andere Geschichte.
    Trotzdem danke für deine Hinweise, an der ein oder anderen Stelle kamen mir Sachen NICHT bekannt vor, das könnte interessant sein, das für mich zu überprüfen. Manches weiß man ja echt erst, wenn es einem jemand sagt.
    Nun gut: viel Erfolg mit deinem neuen Blog!! Ich bleibe neugierig.
    LG, Andrea

    • dosenkunst sagt:

      Ich nutze weiter den alten Reader, um meine Lieblingsblogs zu lesen, da hat sich nix geändert. Wennn einer irgendwo rausfliegt, dann ich bei dir. Olas Welt hatte da wohl auch schon Probleme. Ist halt nicht mehr so einfach wenn man aus der WG oder eher dem Studentenwohnheim in eine eigene Bude zieht. Im Zweifelsfall müssen Besucher erstmal ins Telefonbuch gucken, um die neue Adresse rauszufinden. Und wer macht das heutezutage noch. Zumal wenn im eigenen Wohnheim soviel spannende Leute leben….
      Gruß. Jörg

  2. Videbitis sagt:

    Bei mir im Reader tauchst Du auf mit Deiner neuen Adresse, sehr gut. Aber was für ein Aufwand! Scheint aber alles zu funktionieren, sieht auch gut aus, und das ist ja die Hauptsache.

    • dosenkunst sagt:

      Vielen Dank für die Rückmeldung, mittlerweile stellt sich bei mir eine gewisse Beruhigung ein. 🙂
      Der Aufwand war halt nicht vermeidbar, einfach weitermachen ging nicht und einfach einen neuen Blog wollte ich auch nicht anfangen. Vielleicht ist es ja jetzt meine Blog Heimat für ein paar Jahre. Am Layout habe ich noch nichts geändert, erstmal soll alles laufen.
      LG. Jörg

      • Videbitis sagt:

        Was offenbar noch nicht richtig funktioniert, ist die Benachrichtigung – Du weißt ja, bei wordpress ist rechts oben die Glocke, wenn man darauf klickt, werden Kommentare und Antwortkommentare angezeigt. Deiner war leider nicht dabei – nur eine Kleinigkeit, aber Du solltest es wissen.

  3. gnaddrig sagt:

    Klingt nach ner Menge Arbeit. Sieht jetzt aber gut aus, jedenfalls bin ich bei einer kurzen Tour über nichts gestolpert. Um die Likes ist es natürlich schade, aber was will man machen. Hättest Du die Fotos nicht über flickr oder sonst einen externen Anbieter einbinden können? Das wäre vielleicht einfacher gewesen (sage ich jetzt mal ganz unbedarft als Laie). Egal, gut dass Du’s geschafft hast. Bin auf die nächsten Beiträge gespannt…

    • dosenkunst sagt:

      Auch dir vielen Dank für die Rückmeldung, das hilft mir sehr. Und auch danke für einen ersten Like für einen alten Beitrag. Ist mir natürlich sofort aufgefallen. 🙂
      Wenn ich die Bilder von Anfang an über Flickr eingebunden hätte, wäre der Umzug wirklich einfacher geworden. Aber was ist wenn flickr schließt, die Rechte an meinen Bildern ändert oder die Möglichkeiten beschränkt die Fotos in andere Dienste einzubinden.
      Nee, lieber alles an einem Ort, und jetzt sozusagen bei mir zuhause.
      Deinen Blog werde ich mir auch nochmal etwas genauer anschauen…
      LG. Jörg

  4. gnaddrig sagt:

    Das ist natürlich ein Argument – nachher wird Flickr noch an Facebook verkauft und dann stehst Du gläsern und quasi enteignet da. Da bist Du mit eigener Domain wohl wirklich am besten bedient, trotz aufwändiger Schrauberei beim Umzug.

    Schau Dich nur um, ich habe noch 90% Platz 🙂

  5. Viola sagt:

    Na dann sag ich mal: Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Umzug! Sieht aus, als hätte alles soweit geklappt. Bei so einem großen Blig ist das mit dem Export/Import schon erwas knifflig. Ich hatte da auch ein paar Probleme, musste ganz schön rumbasteln und so einige Bilder noch mal neu einbinden, aber was tut man nicht alles. Prinzipiell hättest Du ja auch einfach nur zusätzlichen Speicherplatz kaufen und eine Domänumleitung machen können, WordPress bietet ja inzwischen auch direkt Pakete an, wo das alles mut dabei ist. Persönlich finde ich selber hosten aber schon cooler, weil man dadurch einfach mehr Möglichkeiten hat. Übrigens, die netten Leute von Jetpavk übertragen Dir nicht nur die Follower, sondern auch die alten Statistiken, musst denen nur ne Email schreiben 🙂

    • dosenkunst sagt:

      Das mit Jetpack und den Statistiken ist ein guter Hinweis, das werde ich mal probieren. Von dir wußte ich ja bereits das die auch Kommentare und Follower umziehen, das ging aber direkt in wordpress ganz einfach ohne Mail.
      Ansonsten bist du natürlich mein großes Vorbild, du hast deinen Anteil daran, das ich da bin wo ich jetzt bin.
      LG. Jörg

  6. dasmanuel sagt:

    Ich sehe das hier im Reader. Heißt das, alles ist gut?

    Was du da schreibst lässt mich übrigens sämtliche Umzugs- und Selbst-Hosting-Pläne direkt begraben. Nicht, dass ich welche gehabt hätte …

    • dosenkunst sagt:

      Hallo Manuel,
      wenn bei mir nicht der Speicher voll gelaufen wäre, würde ich auch nicht an ein selbst gebautes Blog denken. WordPress ist auch in der kostenlosen Variante perfekt. Es gibt dort sogar Sachen, die im eigenen Haus nicht gehen.
      Aber, eine Wohnung mieten ist halt auch einfacher als ein Haus bauen. Und wenn man keinen Spaß daran hat, sollte man es lassen. Diese Erfahrung habe ich auch im richtigen Leben gemacht.
      Vielen Dank für die Rückmeldung, ich freue mich über jede Kritik. Merci.
      LG. Jörg

Kommentar verfassen