Wasser

Mit dem passenden Bild zu Paleicas Magic Letters Buchstabe “W” für Wasser habe ich mich etwas schwer getan. In jedem Fall hat es mal wieder gar nix mit Graffiti oder Streetart zu tun, mein Bild ist eine Makroaufnahme. Die Spinne kam mir sehr zufällig vor die Linse, sie war nur ein paar Millimeter groß und ich habe bestimmt 15 Aufnahmen gemacht. Davon hat mir eine ganz gut gefallen, auch wenn ich mit der Tiefenschärfe der Spinne nicht zufrieden bin. Ich stelle immer wieder fest: Makro einfach mal so und aus der Hand ist auch bei gutem Licht nicht einfach, die Ergebnisse oft unscharf.

Wasser Spinne Makroaufnahme

27 Gedanken zu „Wasser“

  1. Hübsch 🙂
    Das Spinnennetz ist wunderschön, mich beeindrucken die Dinger immer wieder.
    Wahrscheinlich wirkt sich die leichteste Verwacklung sofort aus beim Arbeiten mit dem Makro, oder? Ich merke das immer schon, wenn ich die Makro-Funktion meiner Kamera benutze. Ich habe mich eine lange Weile gewundert, warum das so oft unscharf wird. Eigentlich bräuchte man wohl ein Stativ, aber sowas schleppe ich nicht mit mir rum. Also, konzentriert, vorher keinen Kaffee und keine Aufregung, dann gehts 😀
    Gruß in den Süden!!

    1. Ein Stativ wäre wirklich hilfreich, und Zeit. Z.B. drauf warten bis der Wind weg ist. Dann das eigene Zittern, und die Tiefenschärfe ist minimal, zumal wenn man den Hintergrund unscharf haben will. Und bei dem blöden Spinnennetz will der Autofokus auf den Hintergrund scharf stellen.
      Sinnvoll wäre es wohl das Viech in die Wohnung umzusiedeln, auszuleuchten, es zu füttern und zu baden und das alles direkt vor der Linse. Also Beziehung aufbauen und so. Aber da bin ich wohl nicht der Typ für…

      1. Das Spinnennetz ist nicht blöd, sondern der Autofokus, der nicht versteht, was du willst!! Nur mal so am Rande…
        😀 Du meinst, es so zu päppeln, bis es dick und fett ist und so groß, dass du kein Makro mehr brauchst???? Hmm… und ob man jetzt eine Beziehung mit so einer achtbeinigen Spinne aufbauen will?? Ich glaub nicht, dass du da jetzt besonders komisch bist …

  2. Das ist ein großartiges Foto. Dafür, dass das so kniffelig ist, dass scharf abzubilden, hast Du es doch sehr passabel gelöst. Bei meiner Zitterhand wäre das mit Sicherheit einfach Matsch geworden.
    Ich bin immer wieder fasziniert von Makro-Aufnahmen und am überlegen, ob ich mir nicht auch noch ein Makro-Objektiv anschaffe. Was für eins an was für einer Kamera nutzt Du?

    1. Dank dir.
      Aber viele Aufnahmen sind bei mir auch Matsch geworden, ist halt eines von 15. Aber wahrscheinlich ist das eine normale Ausbeute für den Aufwand, den ich betrieben habe (sehr klein). Ich fotografiere aktuell mit einer Olympus MicroFourThirds Kamera, der EM1. Daran habe ich ein 30mm Makroobjektiv von Panasonic, das sind 60mm Kleinbildbrennweite. Es gibt noch ein besseres Objektiv von Olympus selbst, das hatte ich auch mal ausgeliehen bei einem Fachgeschäft und damit fotografiert (https://dosenkunst.de/2015/02/21/makros-im-palmengarten-frankfurt-wpc-rule-of-thirds/), war mir aber zu lange. Je länger die Brennweite, desto schneller verwackelt es aus der Hand. Und ich fotografiere eher Pflanzen als Tiere. Weitere Aufnahmen mit dem 30mm gibt es hier: https://dosenkunst.de/2015/07/24/close-up-palmengarten-frankfurt/
      Auch Palmengarten, da habe ich Connections. 🙂
      Liebe Grüße
      Jörg

  3. Das Bild finde ich klasse, aber das Tier ist mir – gerade so von unten – nicht sehr sympathisch. Als Mitbewohner im Bad wäre es bei uns wohl, ganz abgesehen von meiner Meinung, nicht mehrheitsfähig. Aber: Toller Beitrag zum Thema Wasser!

    1. Danke.
      Ich glaube ihr würdet die Spinne im Bad gar nicht bemerken, sie war wirklich extrem klein (4-5mm?). Was Spinnen angeht: Bei mir zuhause hilft immer das Argument: Lass sie sitzen, die frißt die Stechmüchen. 🙂

  4. Also ich knipse ja Makro immer aus der Hand, geht bei den Motiven meistens auch nicht anders. Und ja, es ist manchmal wirklich sehr, sehr kniffelig. Die Spinne hast Du trotzdem gut getroffen, vermutlich sogar viel zu gut bzw. genau für die liebe Paleica. Die hat es mit diesen Tierchen nämlich so gar nicht, aber vielleicht lenken sie die vielen Tropfen ein wenig von den haarigen Details ab 🙂

    1. Ja, ja, die liebe Paleica soll sich mal auf das Wasser konzentrieren und sich nicht von unwesentlichem ablenken lassen. Und so richtig schart ist ja auch der Wassertropften und die Spinne dort, wo sie mit dem Wasser zu spielen scheint.

  5. lieber jörg, das foto ist toll gelungen und passt sehr gut zum projekt. ich konnte es mir aber nicht zu genau anschauen, weil ich wirklich schlimme angst vor spinnen habe. das netz selbst ist aber traumhaft schön und das dunkelblau im hintergrund – wow!
    makro ist finde ich auch eine ganz große herausforderung!

    1. Danke, schön das dir die Aufnahme gefällt. Während der Aufnahme war ich so auf die Spinne fixiert, das ich erst am Rechner das Netz mit den Wassertropfen so richtig wahrgenommen habe.
      Ansonsten geht im Kopf die Raterei um den nächsten Buchstaben los, bin gespannt was das X so bringt 🙂

        1. Hab mal gegooglet nach Worten die mit X anfangen. Dabei sind aber nur …. wenige die fotografische Möglichkeiten bieten. Übrigens, ich war schon mal in Xanten und habe dort auch fotografiert…. 😉

  6. so ein schöne 😉 Spinne mit Netz! daran habe ich mich auch schon ein paar mal versucht. So richtig zufrieden war ich aber noch nie. Dabei hatte ich ganz ähnliche Probleme wie du, vor allem die Unschärfe insgesamt (verwackeln), aber auch den richtigen Schärfepunkt finden (auf das Netz scharf stellen ist ganz schwierig). Ich denke da kommt man schon in die Bereiche, wo es wichtig ist, welche Ausrüstung man hat. 🙂

    1. Ja, ich glaube bei vielen Aufnahmen sieht man auch nicht den Aufwand, der dahinter steckt. Die Pflanze mit der Spinne hätte ich z.B. vom Wind schützen können, Licht künstlich hinzufügen, Stativ aufbauen, störende Äste entfernen. Und dann gibt es noch eine ganz neue Methode in meiner Kamera gerade für Makro-Sachen. Viele Bilder mit unterschiedlicher Schärfeebene aufnehmen und das wird alles zusammengerechnet.
      Naja, wenn Makro mein Faible wäre, würde ich es wahrscheinlich auch machen.
      Grüße.

  7. Pingback: Fotoprojekt "Magic Letters" - A bis Z - aKerlin Gebrauchsgrafik

Schreibe eine Antwort zu Paleica Antwort abbrechen