Naxoshalle – Sessel mit sehr kreativen Aussichten (38) und Grüße an Floyd

Wir durften für die Eröffnung unserer Fotoausstellung die Räumlichkeiten des Naxos-Ateliers nutzen, der Raum ist ein Hort der Kreativität, und Floyd auf dem Sessel eine Institution in der Naxoshalle aber auch im öffentlichen Bild Frankfurts. Er findet sich als Motiv an vielen Orten in Frankfurt.

Verlassene Orte – Lost Places Rhein-Main – Fotoaustellung (Veranstaltungshinweis)

In den letzten Wochen und Monaten habe ich mich zusammen mit meinem Blogger-Kollegen Jörg von mainstyle.org wiederholt getroffen, um ein gemeinsames Projekt endlich in trockene Tücher zu bringen. Eine Fotoausstellung einiger unserer Bilder zum Thema “Lost Places im Rhein-Main Gebiet“.

Was genau nötig ist, um solch ein Projekt zu stemmen, wird mir erst nach und nach klar, sind die Erwartungen allerdings hoch, sind einige Dinge zu bedenken.
Die Idee ist bereits im letzten Jahr entstanden, damals haben wir noch einen Termin Ende des Jahres angestrebt, allerdings ist dann einiges dazwischen gekommen, das sich so nicht steuern ließ.

Nun sind wir auf der Zielgeraden, die Bilder sind ausgesucht, der Ort gefunden, ein Plakat gestaltet und gedruckt und in diesen Tagen werden wir auch damit beginnen, Werbung dafür zu machen.
Da ich es selbst in der Vorbereitung super spannend fand, zu schauen wie andere solch ein Projekt umgesetzt haben, folgt in den nächsten Wochen noch ein ausführlicher Beitrag, den Freuden und Schwierigkeiten, die mir bzw. uns begegnet sind. Wie wählt man zum Beispiel 20 – 30 Bilder aus, wenn man eigentlich hunderte mit der Welt teilen möchte?

Als Veranstaltungsort haben wir die Galerie-Räume der Naxos-Halle in Frankfurt gefunden, dort geht es mit unserer Eröffnung dann am 21.05.2017 um 15.00 Uhr los. In den darauffolgenden beiden Wochen haben wir auch am frühen Abend “geöffnet”.

Falls ihr weitere Infos möchtet, findet ihr diese zur Ausstellung, über die Fotografen und mehr auf unserer Webseite – Verlasseneorte.info und hier die passende Facebook-Veranstaltung zur Fotoausstellung.

Für mich eine Premiere, aber irgendwie ist so ein Schritt ja auch einer in die Öffentlichkeit 🙂 , deswegen hier ein Foto aus der Naxoshalle.

Zu guter Letzt und in der heutigen Zeit eine Voraussetzung für Erfolg 🙂 ein kleines Teaser Video mit einigen Eindrücken, wo ich mich so rumtreibe.


Fotoausstellung verlassene Orte – lost places… von mainstylefrankfurt

Wo wir schon bei Experimenten sind, habe ich einen Google-Kalender Eintrag erstellt, wenn ihr auf den folgenden Button drückt, wird der Vernissage Termin bei euch im Google Kalender eingetragen:

Herakut & aptART: Malen für den Frieden in Syrien – Ausstellungsbesuch in Frankfurt

Herakut GraffitiIm Juni habe ich auf dem Blog Ola’s Welt einen sehr schönen Artikel über Herakuts Austellung “COLOURS OF RESILIENCE” in Frankfurt-Sachsenhausen gelesen. Ich habe mich dann aufgemacht und konnte am letzten Tag die Ausstellung besuchen und auch einige Bilder machen. Aktuell kann man bei arte.tv die 60-minütige Dokumentation “Herakut & aptART: Malen für den Frieden in Syrien” anschauen, ausgestrahlt wurde der Film am 12. September. Wie lange er dort abrufbar ist, kann ich nicht sagen. Viele weitere Bilder der Ausstellung gibt es auch auf der Homepage des Projekts.Herakut Graffiti Herakut Graffiti Herakut Graffiti Herakut Graffiti Weiterlesen

Street-Art Brazil – Preview Part 3

Noch vor der offiziellen Eröffnung der Schirnaustellung am Mittwoch Abend (03.09.2013, 19.00 Uhr) entstanden die Fotos der letzten drei fehlenden Künstler aus Brasilien. Das Gesicht an der Hauswand in der Niddastraße nähe des Hauptbahnhofes ist von Nunca, die neugestaltete Fassade der Sparkasse in der neuen Mainzer Straße 57 (rotes Gesicht) wurde von Onesto gemalt.

Besonders bunt wurde der Bauzaun KFW-Gebäude-Baustelle in der Bockenheimer Landstraße 102, dafür zeichnet Rimon Guimaraes verantwortlich.

Mittlerweile gibt es für beide Smartphone-Systeme die passende App zum runterladen incl. der Videos über die Künstler. Unbedingt empfehlenswert.

Onesto in der Neuen Mainzer Straße:

Street-Art Brazil Schirn

Street-Art Brazil Schirn

Street-Art Brazil Schirn

Weiterlesen

Street-Art Brazil – Preview Part 2

Map zur Ausstellung Street-Art BrazilNachdem ich bereits am Wochenende die Künstler Fefe Talavera, Herbert Baglione und Speto mit ihren Arbeiten in Frankfurt vorgestellt habe, zeige ich heute die Werke weiterer Teilnehmer der Street-Art Brazil Ausstellung. Einige Arbeiten konnten wir uns während des Rundgangs nicht anschauen, da die Werke aber alle länger im Stadtbild zu sehen sind, werde ich sie nachreichen.

Wer sich genauer über alle Künstler  informieren möchte, kann das in kurzen Portrait-Videos zur Austellung auf youtube machen. Weitere Infos und einen Plan zur Veranstaltung gibt es natürlich in der Schirn. Eine Beschreibung der Ausstellung mit Fazit auf Die Kollektive Offensive und Bilder des bemalten U-Bahn-Zugs auf mainstyle.org.

Und los gehts….

Tinho thematisiert mit seinen Bildern das Schicksal vieler entführter Kinder in Brasilien in den 90er Jahren. Zu sehen am alten Polizeipräsidium zwischen Hauptbahnhof und Messe.

Street-Art Brazil Schirn Street-Art Brazil Schirn

Street-Art Brazil Schirn

Weiterlesen

Street-Art Brazil Ausstellung im Stadtbild Frankfurt – Preview Part 1

Street-Art Brazil Schirn

Wer dieser Tage mit offenen Augen durch Frankfurt läuft, kann an verschiedenen Orten die Künstler und Künstlerinnen der Street-Art Brazil Ausstellung der Kunsthalle Schirn bei der Arbeit beobachten. Die Ausstellung selbst besteht aus den unterschiedlichen Graffitis in Frankfurt, die Verbindung zur Schirn stellen die Werke direkt an, vor bzw. unter der Schirn her. Insofern sind die Graffitis dort, wo sie hingehören, unübersehbar, drängen sich den Passanten auf, auch wenn sie dies nicht wollen. Das ist zwar keine Subkultur mehr, es sind alles gestandene Künstler, die durch die Welt reisen und mit ihrem Talent Geld verdienen, sie realisieren aber immer noch ihre eigenen Ideen an ihren eigenen Orten.

Zusammen mit anderen Blogger-Kollegen (mainstyle.org, i-love-urbanart.com, Die kollektive Offensive und Frankfurter Blog) hatte ich am Freitag die Gelegenheit mit Carolin Köchling, der Kuratorin der Brazil-Ausstellung, eine Führung zu einigen Orten mitzumachen und mit den Künstlern selbst ins Gespräch zu kommen. Wer sich dafür interessiert, hat noch bis zum Mittwoch die Gelegenheit vor Ort die Entstehungsprozesse zu begleiten. Am Mittwoch dann werden mit der Eröffnung in und vor der Schirn die Gemälde fertig sein.

Die Orte der Paintings wurden mit den Künstlern abgestimmt und verfolgen ganz unterschiedliche Konzepte. Es lohnt sich bei einem Rundgang die Ideen der Künstler hinter ihren Bildern näher anzuschauen. Dazu gibt es bereits eine App für IOS (Link auf der Schirn-Page) und wird es noch eine für Android geben.

Nähere Infos zu den Künstlern und dem Konzept dahinter auf der Webseite der Schirn.

Ich fange heute mal mit drei Orten an, mehr in den nächsten Tagen.

Auf der Hauptwache direkt auf die Straße malt Herbert Baglione (früher Cobal) seine geisterhaften Gestalten.

Street-Art Brazil Schirn Street-Art Brazil Schirn

Weiterlesen

Brasilianische Graffitikunst in Frankfurt – Ausstellung in der Schirn

Brasilien wird in diesem Jahr Gastland der Buchmesse sein. Aus diesem Anlass hat die Schirn Kunsthalle Frankfurt 11 Streetartkünstler und Künstlergruppen aus Brasilien eingeladen und zeigt ihre Bilder in der Schirn, aber auch an verschiedenen Orten in Frankfurt. Unter anderem wird ein kompletter Zug der U-Bahn-Linie 5 bemalt.

Die Ausstellung Street-Art Brazil findet vom 5. September bis zum 27. Oktober 2013 in der Schirn statt. Nähere Infos auf der Webseite der Schirn und im Onlinemagazin der Schirn. Die Bilder sind aus dem Pressebereich zur Ausstellung.

Ich werde mir die Ausstellung in der Schirn auf jeden Fall anschauen und bin gespannt auf die Aktionen in Frankfurt.

Schirn-Presse_Jana_Joana__Vitche_2006a

Jana Joana & Vitché, São Paulo, 2006, © Jana Joana & Vitché

Schirn_Presse_Speto_Beco_do_Grafiti_Sao_Paulo_2011a

Beco do batman (Graffiti-Viertel im Stadteil Vila Madalena), Vila Madalena, São Paulo, 2013, Foto: METRÓPOLE PROJETOS

Schirn_Presse_Fefe_Talavera_Sao_Paulo_2006a

Fefe Talavera, São Paulo, 2006, © Fefe Talavera