Ruheorte – Geisterstadt Immerath – Vergangenheit und Zukunft

Geisterstadt ImmerathEin ganz besonderes Erlebnis für den Urbexer aus Hessen (also mich) ist der Besuch einer Geisterstadt. Eine solche kann man ca. 40km südwestlich von Düsseldorf besichtigen. Der dortige Braunkohleabbau Garzweiler breitet sich Richtung Westen aus, die Menschen müssen weichen, ganze Städte werden aufgekauft, Menschen umgesiedelt, die Siedlungen nach und nach dem Erdboden gleich gemacht.
Dann kommen die Bagger.
Das ist für Fotografen und Urbexer ziemlich beeindruckend, für die Menschen die dort mal gelebt haben sicherlich nicht. Den Tagebau selbst kann man mittlerweile an verschiedenen Aussichtspunkten überschauen, schon beeindruckend (Bilder am Ende). Auf den Ort selbst bin ich durch einen Blogbeitrag über Immerath auf neontrauma.de/neu: Vom Landleben aufmerksam geworden, dort findet ihr auch viele Hintergrundinfos über die Stadt. In Immerath leben noch ein paar Menschen, die Häuser sind alle verrammelt, die Kirche ebenso wie das Krankenhaus. Man begegnet Fotografen und anderen Touristen, die sich dem Charme des Städtchens nicht entziehen können (25 Bilder).
Das aktuelle Thema der WordPress Photo Challenge ist Off-Season und passt deswegen perfekt zur Ghost City Immerath.

Geisterstadt Immerath 2015-06-04 EM1 Lost Places Immenrath Geisterstadt 055 Geisterstadt Immerath 2015-06-04 EM1 Lost Places Immenrath Geisterstadt 072 Weiterlesen

Lissabon – Geisterstadt (Part 3)

Lissabon GraffitiWenn man durch die Straßen von Lissabon läuft, fallen sofort die vielen verfallenen Häuser auf. Und das auch in den Stadtteilen der Innenstadt, wie Chiado, Baixa, Alfama Graça und Alcántara. Die Türen sind verrammelt, die Fenster kaputt oder zugemauert, die Dächer eingefallen oder kurz davor. Am Abend wird es ruhig, man kommt sich vor wie in einer Geisterstadt. Wenn man Graffiti und Streetart fotografieren möchte, kommt man sich vor wie im Paradies. Die ganze Stadt ist voll davon, überall. Es gibt keinerlei Anzeichen, das sich jemand daran stört, oder den Wunsch oder die Möglichkeiten hat, es weg zu machen.

Lissabon GraffitiLissabon hat in den letzten Jahren viele seiner Einwohner verloren, die Bürger ziehen in die Vorstädte, weil dort die Preise niedriger sind. 2008 standen 4000 der 55000 Gebäude in Lissabon leer, insgesamt hat die Stadt in den letzten 30 Jahren von seinen ehemals 800000 Einwohnern nur noch 500000 behalten. Die Abwanderung der Jungen führt dazu, das 24% der Bürger über 65 Jahre alt sind, Rekord in der EU. Es wird zwar saniert, aber das fällt bei dem ganzen Leer-Stand kaum auf.

In dem ganzen Wust von Bildern, die ich aus Lissabon mitgebracht habe, sind viele dabei, die diesen Zustand ganz gut beschreiben. Nicht „schönes“, aber die Normalität in der Stadt heute. Weitere Infos zum Thema könnt ihr hier nachlesen.

Die weiteren Post sind mittlerweile online, Lissabon – ein erster Eindruck, Lissabon – Galeria de Arte Urbana (GAU)Lissabon – Keramik-FliesenLissabon – Graffiti in der Stadt und  Streetart aus Lissabon – Schablonen und Aufkleber.

Lissabon Graffiti Lissabon Graffiti Lissabon Graffiti

Weiterlesen