Kolumbien Rundreise – Erfahrungen, Gründe und Tipps für 24 Tage Kolumbien

Vielleicht vorneweg um was es geht, einleitende Worte sozusagen. Nach meinen ersten Bildern aus Kolumbien haben einige Leser geschrieben, dass sie sich über weitere Erfahrungen und Berichte freuen würden. Einige Beiträge mit Bildern gab es ja bereits im letzten Jahr, ansonsten bin ich ja kein Freund der vielen Worte, auch kein klassischer Reiseblogger. Fotografie ist mein Leben. Trotzdem gibt es hier etwas ausführlicher Erfahrungen aus 24 Tagen Kolumbien, wer noch weitere Fragen hat, schreibt mir, ich antworte gerne. Alle Fotos hier im Beitrag habe ich bisher nicht gezeigt.

Warum nach Kolumbien?

Mein Wunsch nach 3 längeren Reisen in die USA auch mal wieder andere fernere Teile der Welt zu besuchen war sehr groß. Einige asiatische Länder, Kenia & Tansania, Australien und Europa habe ich bereist. Südamerika kenne ich aus der Vergangenheit und habe damals in 4 Monaten viel von Chile, Peru, Bolivien und Brasilien entdeckt. Wiederholt habe ich in alten Fotos von damals gekramt und viele tolle Erinnerungen hervorgeholt. Darunter z.B. ein Eisenbahnfriedhof in Bolivien, von dem es in meinem Archiv nur 5 brauchbare Fotos gibt. Nun, alte Erinnerungen & Erfahrungen auffrischen die man in den 20ern oder 30ern zum ersten Mal gemacht hat, gelingt selten und führt zu Enttäuschungen, deswegen ein anderes Land. Da Venezuela aktuell ein “No Go” ist und mir Nordbrasilien schon damals als Fotograf zu gefährlich erschien, fiel meine Wahl auf Kolumbien.

Allgemeines zur Reise:

Nährere Infos habe ich mir im Vorfeld über den Lonley Planet Reiseführer angelesen und einen guten Reisebericht online gefunden, zu empfehlen: viel-unterwegs.de/Kolumbien. Es gibt 2 Reiseführer die umfangreich sind, neben dem Lonley Planet den von Reise Know How. Der Lonley Planet war insgesamt hilfreich, aber für Orte wie Minca im Hinterland von Santa Marta hätte ich mir mehr Infos gewünscht. Das hätte unsere Reiseroute beeinflusst.

Weiterlesen

Graffiti in Frankfurt – Black Panther an der Naxoshalle


Streetart in Frankfurt – Ergo Bandits

Der kleine Dinoaufkleber ist mir am letzten Wochenende in Frankfurt aufgefallen. Im Öder Weg habe ich dann ein weiteres Motiv der Ergo Bandits gefunden (Facebook / Instagram).
Bei solch perfekt designten Aufklebern bin ich erst mal vorsichtig, gab es doch schon Werbekampagnen, die über Streetart aufmerksam generieren wollen. Da lässt sich der geneigte Kunstenthusiast nur ungern instrumentalisieren. Eine kurze Recherche ergab nichts auffälliges, deswegen hier die beiden Motive, die ich gefunden habe. Schön.

Frankfurt – Graffiti am Ratswegkreisel (90) Update Februar 2018

Andere Webseiten wie Mainstyle zeigen ja monatliche Updates von der hall am Ratswegkreisel in Frankfurt. So diszipliniert bin ich aktuell nicht unterwegs, deswegen jetzt nach den kleinen Updates der vergangenen Woche eine Auswahl der restlichen Bilder der letzten Monate (34).
Alle anderen Bilder findet ihr im Ratswegkreisel – flickr – Ordner (ca. 160 neue Bilder, in einem neuen Ordner für 2018). Wer von euch weitere Bilder vom Ratswegkreisel sucht, bestimmt habe ich nicht alle Motive erwischt, wird wie immer ua. auf mainstyle.org fündig.

Weiterlesen

Frankfurt – Graffiti am Ratswegkreisel (88) – make

Frankfurt – Graffiti am Ratswegkreisel (87) – Wired to the moon & Less than hero

Eigentlich wollte ich mal wieder einen Beitrag mit Graffiti-Motiven vom Ratswegkreisel in Frankfurt fertig machen. Allerdings haben sich bei mir im Archiv so viele Bilder angesammelt, das ich die nicht alle auf einmal zeigen will und kann. Deswegen starte ich mal mit Gemälden, die mir besonders gut gefallen haben. Hier das Tier-Tod-Essemble von Less than hero & Wired to the moon vom November 2017.

Graffiti in Bingen & Kempten 2018

Mein letzter Besuch war schon eine Weile her, auf dem Weg zu Creepy Christmas nahmen wir aber einige neue Motive in Bingen “mit”. Die genauen Orte in Bingen findet ihr wie viele andere auf meiner Graffiti-Map.

Weiterlesen