Paris

Graffiti & Street Art in Paris 2020 (Part 4/4) 13. Arrondissement

Der Titel des Beitrags ist etwas missverständlich, wir haben nähmlich nicht den kompletten Bezirk gesehen. Nach dem Rundgang durch das Butte aux Cailles sind wir über kleine Umwege bis zur Kunstgalerie Le Lavo//matik gelaufen, unterwegs gab es in einem Hochhausviertel einige Murals zu fotografieren, unter anderem das von Okuda. Den ganzen Teil des 13. westlich der François-Mitterrand Library haben wir ausgelassen (aber bereits vor 2 Jahren gesehen). Dort findet ihr ua. das Mural von Inti.
Bleibt gesund.

Graffiti & Street Art in Paris 2020 (Part 3/4) Butte aux Cailles

Update 17.03.2020: Die aktuelle Gesundheitslage hält auch mich gefangen, unser Jugendzentrum ist geschlossen, die Lage verändert sich stündlich. Mittlerweile ist es fast unvorstellbar, dass ich vor 10 Tagen durch Paris gelaufen bin um die folgenden Bilder zu fotografieren. Euch allen: bleibt gesund.
Die kleine Nachbarschaft Butte aux Cailles gleich südwestlich der Metro Place d’Italie im 13. Arrondissement war unser Street Art Hightlight bei diesem Paris Besuch. Nicht überlaufen, ruhige Gassen, kreative Atmosphäre, wenig Schmierereien, viele tolle Paste Ups. Wenn ihr die Rue des cinq Diamants von der Metro aus hochlauft und dann ALLE kleinen Gassen rechts und links bis zur Rue Buot besucht, könnt ihr nix falsch machen. Hier eine kleine Auswahl meiner Bilder.
PS: Gestern habe ich das erste Mal den Studio Ghibli-Anime “Mein Nachbar Totoro” geschaut, erkannt?

Graffiti & Street Art in Paris 2020 (Part 2/4) Canal Saint-Martin

Nach meiner ersten kleinen Sammlung von Graffiti und Street Art in Paris habe ich die folgenden Motive zwischen der Metro Stalingrad und dem Park La Vilette rund um den Canal Saint-Martin fotografiert. Dort könnt ihr direkt am Canal einige schöne Sachen finden, kurz vor La Vilette gibt es östlich an der alten Bahnstation 2 größere Wände mit vielen Tollen Graffiti. Diese Motive, siehe z.B. nächstes Bild, sind im Rahmen des Ourcq Living Colors Graffiti Festivals (Ourcq Living Colors bei Instagram) in den letzten beiden Jahren entstanden.

Graffiti & Street Art in Paris 2020 (Part 1/4)

Ein sehr umfangreicher Beitrag von Heike auf ihrem Blog streetartgallery.eu über Graffiti und Street Art in Paris hat vor ein paar Wochen die Sehnsucht geweckt mich selbst wieder auf die Suche zu begeben. 2 Urlaubstage, Freitag bis Montag, mit dem ICE ganz früh zum Gare de L’Est, 10.00 Uhr dort, direkt ins Hotel und los ging es.
Kein Eiffelturm, kein Louvre oder Notre Dame, nur laufen und fotografieren, das sollte es sein. In 4 Tagen sind 4 Spaziergänge möglich, vieles habe ich bereits gesehen vor 2 Jahren, das waren dann leider nicht die absoluten Hightlights. So viel tut sich dort auch nicht, alles braucht seine Zeit. Diese Erfahrung hatte ich bereits vor ein paar Jahren in London gemacht, einfach nur die alten Spot erneut anlaufen reicht manchmal einfach nicht aus.
Aber, Paris ist so groß, das wir vieles neu erkundet haben, insbesondere im 13. Arrondissement in der Nachbarschaft der Butte aux Cailles wurden wir vielfach fündig. Schön.
Allerdings auch dort und so nicht vor zwei Jahren in Erinnerung: Die Hausbesitzer reinigen ganze Straßenzüge von Schmierereien aber auch wunderschöner Street Art, man kann den Künstlern nur genug Eifer wünschen um freie Wände neu zu nutzen.
Beginnen möchte ich mit dem ersten Tag und einigen Motiven aus der City, heißt in Paris alles zwischen Gare de L’Est und der Seine, 2. Arrondissement.

Graffiti & Streetart in Paris (11) Vitry-sur-Seine

Eines meiner Ziele während der letzten Paris-Reise über Sylvester 2017/2018 war es, andere Orte zu finden und vor allem auch Streetart und Graffiti zu fotografieren. Im Vorfeld habe ich mich im Netz informiert und es haben sich für mich drei Zentren herauskristalisiert, die ich auch besucht habe.
Das wäre zum einen der Stadtteil Belleville in der Nähe vom Gare de l Est. Da wir dort auch unser Hotel hatten, war eine Erforschung des Stadtteils einfach. Ihr findet dort viele spannende Werke unterschiedlicher Künstler.

Ein weiteres Zentrum der Graffiti-Kunst in Paris ist das 13. Arrondissement im Süden der Stadt. Eine Webseite informiert über die einzelnen Kunstwerke, dort findet ihr auch eine Map.
Anders als in Belleville oder Vitry kann man dort überwiegend komplett bemalte Hauswände bestaunen, es fehlt ein wenig das subversive, ursprüngliche, schnelle und damit auch … kreative?

Im Vorfeld habe ich über Facebook gefragt, ob jemand Tipps für mich hat für Orte, die sich in Paris lohnen. Auf diesem Wege hat mich der Hinweis von Heike von streetartgallery.eu erreicht, die mir Vitry-sur-Seine ans Herz gelegt hat. Mit dem Namen dieser kleinen Stadt südlich von Paris (2 Stationen mit dem Regionalzug) konnte ich nichts anfangen, etwas Recherche brachte dann aber schnell zu Tage, dass dort c215 sein “Unwesen” treibt und eigentlich die komplette Stadtmitte bemalt hat. Vitry ist wohl seine hood. Auf seinen Spuren haben dort viele andere Künstler gemalt, ua. auch Alice Pasquini. Eine Karte findet ihr hier, die kann man super in Google Maps auf dem Smartphone aufrufen und die einzelnen Spot ablaufen (rechnet für die City 4-6 Stunden). Aber auch über die Map hinaus lohnt es, die Augen offen zu halten, die Vielfalt an Kunst ist dort unglaublich.
Eine kleine Auswahl aller Motive findet ihr folgend in der Galerie, einige Motive habe ich in meinen vergangen Beiträgen bereits gezeigt.
Wenn ihr noch Fragen habt, meldet euch.

 

Graffiti & Streetart in Paris (09) Geisha by Finbarr Dac

Ein weiteres Werk aus Vitry-sur-Seine, südlich von Paris. Dieses ist von Finbarr Dac und heißt Geisha.
Mehr Infos über Streetart und Graffiti dort ua. auf der Map der Stadt.
Ich werde aber noch einen gesonderten Beitrag zu Vitry-sur-Seine veröffentlichen.
Ich selbst bin den Gemälden von Fin DAC schon verschiedentlich begegnet, ua. in Cartagena letzten Sommer. Dieses Motiv habe ich ihm nicht zugeordnet, da es nicht die typischen bunten Balken über dem Gesicht zeigt.