Reise

Graffiti & Street Art in Paris 2020 (Part 1/4)

Ein sehr umfangreicher Beitrag von Heike auf ihrem Blog streetartgallery.eu über Graffiti und Street Art in Paris hat vor ein paar Wochen die Sehnsucht geweckt mich selbst wieder auf die Suche zu begeben. 2 Urlaubstage, Freitag bis Montag, mit dem ICE ganz früh zum Gare de L’Est, 10.00 Uhr dort, direkt ins Hotel und los ging es.
Kein Eiffelturm, kein Louvre oder Notre Dame, nur laufen und fotografieren, das sollte es sein. In 4 Tagen sind 4 Spaziergänge möglich, vieles habe ich bereits gesehen vor 2 Jahren, das waren dann leider nicht die absoluten Hightlights. So viel tut sich dort auch nicht, alles braucht seine Zeit. Diese Erfahrung hatte ich bereits vor ein paar Jahren in London gemacht, einfach nur die alten Spot erneut anlaufen reicht manchmal einfach nicht aus.
Aber, Paris ist so groß, das wir vieles neu erkundet haben, insbesondere im 13. Arrondissement in der Nachbarschaft der Butte aux Cailles wurden wir vielfach fündig. Schön.
Allerdings auch dort und so nicht vor zwei Jahren in Erinnerung: Die Hausbesitzer reinigen ganze Straßenzüge von Schmierereien aber auch wunderschöner Street Art, man kann den Künstlern nur genug Eifer wünschen um freie Wände neu zu nutzen.
Beginnen möchte ich mit dem ersten Tag und einigen Motiven aus der City, heißt in Paris alles zwischen Gare de L’Est und der Seine, 2. Arrondissement.

Reise durch Asien 2019 #31 Vientiane in Laos

In der Hauptstadt von Laos waren wir zweimal, als Stopp auf dem Weg in den Norden und um von dort weiter nach Singapur zu fliegen. Die gemächlichste Hauptstadt Südostasien hat uns in Sachen Atmosphäre, Kultur, Natur oder Shopping nicht vom Hocker gehauen.

Es gibt nur wenige gute Bilder von dort, hier sind sie der Vollständigkeit halber.

Reise durch Asien 2019 #30 Laos – von Pakse nach Thakhek

Die weitere Reise führte uns in Laos nach Norden. 2 Städte haben sich hier angeboten, um das Umland zu erkunden. Von Pakse aus haben wir eine Tagestour mit dem Roller auf das Bolaven-Plateau unternommen, vom Flachland in die Berge, Wasserfälle und Dschungel. Weiter nördlich ab Thakhek ist der Loop die touristische Herausforderung für den Roller affinen Backpacker. 3-5 Tage auf dem Motorrad durchs Land, mit Höhlen, Wasserfällen, Karstbergen, ausgetrockneten Wasser-Reservoirs und vielem mehr. Alleine über diese Gegend könnte ich hier viele Beiträge füllen. Definitiv ein Höhepunkt in Laos.

Reise durch Asien 2019 #29 Don Det in Laos

Auch in Kambodscha sind mit dem an der Grenze erhaltenen Visum 30 Tage Aufenthalt möglich. Diese haben wir erstmals nicht komplett ausgeschöpft, deswegen auf einige touristische “Highlights” verzichtet (mit Elefanten Baden, Flussdelphine, Bergvölker…) und sind mit dem Bus direkt zur Grenze nach Laos gefahren. Das geht heute sehr bequem, die beschriebene Mühsal aus alten Erfahrungsberichten aus dem Web mußten wir nicht durchleben. Aber auch heute noch wird der Traveller an der Grenze ausgeladen, zahlt seine kleine inoffizielle Ausreise Gebühr, trägt sein Gepäck bei 37 Grad 500m durchs Niemandsland um dann in Laos die nächsten Gebühren zu bezahlen. Asien. Unser Ziel für mehr als eine Woche war Don Det, eine der 4000 Islands gelegen im breit aufgefächerten Mekong Strom. Willkommen im Backpacker Paradies. Viele Aussteiger gibt es hier, die Guesthäuser und Restaurants betreiben, ein schönes Miteinander aus Touristen und Laoten, kein Massenbetrieb. Ruhig. Schön. Wir wären gerne länger geblieben.

Reise durch Asien 2019 #28 Siem Reap

Siem Reap war unsere letzte Station in Kambodscha, danach ging es nach Laos. Die Stadt ist bekannt für ihre Angkor Ruinen, alleine 3 Tage haben wir dort verbracht und nicht alles gesehen. Lohnen die alten Steine? Ja.

Die Stadt war für uns aber auch Erholungsort, 7 Tage waren wir hier. Höhepunkt aus fotografischer Sicht war ein Ausflug mit dem Roller zum Tonlesap See. Andere Welt, staubige Straßen, Regen, spielende Kinder. Zufälle, unplanbar.

Reise durch Asien 2019 #24 Chi Phat in den Cardamon Mountains (Kambodscha)

Wir haben die Inseln an der Küste ausgelassen und sind von Kampot direkt in die Kardamon Berge gereist. Das Dorf Chi Phat ist ein Community basiertes Tourismusprojekt. Im Besucherzentrum kann man Touren buchen, Fahrräder ausleihen, Abendessen, dort bekommt man auch eine Unterkunft zugeteilt, je nach Wunsch. Tourismus soziverträglich, mitten im Urwald.